Gruner+Jahr, STERN

"Enttäuschend finde ich das miserable Niveau der Kritik"
stern-Interview mit Hans Haacke, dessen Erd-Arbeit für den Berliner Reichstag die Gemüter erregt

Hamburg (ots) - Der Künstler Hans Haacke, dessen Holztrog in einem der Reichstagshöfe aufgestellt und von Bundestagsabgeordneten mit Erde aus ihrem Wahlkreis gefüllt werden soll, ist "überrascht, dass die Diskussion solche Dimensionen annimmt". "Ich hatte nicht erwartet, dass CDU und CSU so blödsinnig sind. Wenn ich etwas entwickle, dann denke ich nicht daran, daraus einen Skandal zu machen", sagte Haacke in einem Interview mit dem Hamburger Magazin stern, das in der neuen Ausgabe erscheint. "Ich fühle mich geschmeichelt, dass mein Thema so ernst genommen wird. Sehr enttäuschend finde ich allerdings das miserable Niveau der Kritik. Sogar in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" werden meine Ideen in der übelsten Weise verdreht", beklagte Haacke. So werde ihm angedichtet, es sei ein Fan von Ulbricht und hätte etwas gegen die Wiedervereinigung: "Das ist ein dicker Hund". Bei von der CDU/CSU für Mitte März in Plenum durchgesetzten Abstimmung über seine Arbeit werde es "schon ein bisschen brenzlich" für seine Trog-Idee. "Gleichgültig, wie das Ganze ausgeht - ich zeige auf jeden Fall im Herbst eine Dokumentation dazu im Frankfurter Portikus", kündigte Haacke im stern-Gespräch an. Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: stern-Redakteurin Anja Lösel, Tel. 040/3703 4408. Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: