Apothekerkammer Nordrhein und Apothekerverband Nordrhein e.V.

Arzneimittel- und Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen: Apotheker helfen als Dolmetscher

Düsseldorf (ots) - Ein aktuell drängendes Problem in der Arzneimittel- und Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen ist die Kommunikation mit den neu angekommenen Menschen. Auf Initiative von Apothekerkammer Nordrhein und Apothekerverband Nordrhein in Abstimmung mit dem Landesgesundheitsministerium NRW sind bereits Anfang September alle rund 2.400 Apotheken in Nordrhein dahingehend abgefragt worden, über welche qualifizierten Fremdsprachkenntnisse die Apothekenteams verfügen. In nur etwas mehr als einer Woche haben sich 300 Personen aus 150 Apotheken zurückgemeldet. Apotheker können nun ab sofort als Dolmetscher ihren pharmazeutischen Sachverstand in Abstimmung mit dem Landesgesundheitsministerium in die Flüchtlingsversorgung aktiv einbringen.

"Wir freuen uns, dass die kurzfristig Anfang des Monats durchgeführte Abfrage innerhalb des Berufsstandes in etwas mehr als einer Woche eine hervorragende Rückmelderesonanz erzielt hat", erklärt Lutz Engelen, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein. "Die in diesem kurzen Zeitraum erzielte Resonanz zeigt eindrucksvoll, dass es eine große Bereitschaft unter den Apothekerinnen und Apothekern sowie ihren Angestellten gibt, Menschen in der Not gezielt zu unterstützen", so Thomas Preis, Vorsitzender des Apothekerverbandes Nordrhein e.V.

Pressekontakt:

Dr. Stefan Derix
Apothekerkammer Nordrhein
Geschäftsführer
Poststr. 4
40213 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 83 88 100
Fax: 0211 - 83 88 299
Mail: s.derix@aknr.de
Internet: www.aknr.de


Dr. Peter Szynka
Apothekerverband Nordrhein e.V.

Mitglied der Geschäftsführung
Geschäftsbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 0211 / 439 17 0
Fax: 0211 / 436 15 26
Tersteegenstraße 12
40474 Düsseldorf
E-Mail: p.szynka@av-nr.de
Internet: www.av-nr.de
Original-Content von: Apothekerkammer Nordrhein und Apothekerverband Nordrhein e.V., übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: