Südwestbank AG

Dynamisches Wachstum durch solides Geschäftsmodell
Mittelstand und Vermögensverwaltung sind Treiber

Mittelstand und Vermögensverwaltung sind Treiber // Wolfgang Kuhn, Sprecher des Vorstandes der Südwestbank AG. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/63199 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Südwestbank AG/Thomas Gasparini"

Ein Dokument

Stuttgart (ots) - Die Südwestbank schloss das Geschäftsjahr 2014 mit starkem Wachstum ab. Mit einer Bilanzsumme von rund sechs Milliarden Euro ist sie eine der größten unabhängigen Privatbanken in Deutschland. Triebfedern des Wachstums sind das um über 20 Prozent gestiegene Kreditgeschäft und der Volumenanstieg der Vermögensverwaltung um knapp 60 Prozent. Die Kundeneinlagen erhöhten sich um 0,6 Mrd. Euro. Aus diesen Effekten resultierte eine Zunahme des Zinsüberschusses auf 88 Mio. Euro. So gelang es der unabhängigen Privatbank, das Betriebsergebnis vor Steuern um rund drei Mio. Euro zu steigern. Wachstum verzeichnet das Kreditinstitut außerdem beim Provisionsüberschuss, der 16,7 Prozent über dem Vorjahresniveau lag. Entgegen dem Branchentrend investiert die Bank in ihre Filialen. Geplant ist zudem ein Anstieg der Mitarbeiterzahl bis Ende des Jahres auf 673 - damit hat die Bank in zwei Jahren rund 100 Mitarbeiter neu eingestellt.

"In Zeiten, in denen der Bankenmarkt geprägt ist von Stagnation und Filialschließungen, wuchs die Südwestbank deutlich in allen Bereichen", so Wolfgang Kuhn, Sprecher des Vorstandes der Südwestbank, bei der Vorstellung der vorläufigen Geschäftszahlen für 2014 in Stuttgart. "Wir setzen den Trend der vergangenen fünf Jahre fort und sehen unsere Strategie bestätigt", sagt Kuhn.

Strategie greift: Mittelstand treibt Wachstum

Nicht zuletzt aufgrund der Verdoppelung ihres Eigenkapitals Ende 2013 konnte die unabhängige Privatbank die Kreditvergabe um 20,3 Prozent auf 3,5 Mrd. Euro ausbauen. Damit bestätigt sie ihre Rolle als verlässlicher Partner für den Mittelstand in Baden-Württemberg.

Das verwaltete Volumen in der Vermögensverwaltung entwickelte sich überaus positiv: Es stieg um 206 Mio. Euro auf 571 Mio. Euro. Das entspricht einer Steigerungsrate von fast 60 Prozent.

Der Zinsüberschuss beläuft sich auf 88,0 Mio. Euro. Damit liegt die Bank um 11,2 Mio. Euro über dem Vorjahresniveau und wächst dynamisch entgegen dem Branchentrend. Der Provisionsüberschuss wurde im Vergleich zum Vorjahr um 16,7 Prozent auf 28,6 Mio. Euro gesteigert.

Einheitlich hohe Beratungsqualität

"Als unabhängige Privatbank ohne Vertriebsvorgaben eines übergeordneten Konzerns ist und bleibt unsere Kernkompetenz die bedarfsorientierte Beratung", erklärt Kuhn. So konnte die Südwestbank im abgelaufenen Geschäftsjahr ihre Kundengelder auf rund 4,2 Mrd. Euro erhöhen. "Den verstärkten Kundenzuspruch führen wir auf unser konsequent verfolgtes Beratungskonzept und die einheitlich hohe Qualität der Beratung an allen Standorten zurück." Das bestätigen auch die wiederholten Auszeichnungen des Instituts für Vermögensaufbau, IVA. An zwölf von 15 Standorten in Baden-Württemberg überzeugte die Südwestbank mit der "besten Beratung" vor Ort.

Im Jahr 2014 verzeichnete die Südwestbank auf der Kostenseite lediglich einen geringen Anstieg. Die Verwaltungsaufwendungen inklusive der Abschreibungen auf das Anlagevermögen sind im vergangenen Jahr um 3,9 Mio. Euro auf 76,8 Mio. Euro gestiegen. Während der Personalaufwand um 4,5 Mio. Euro wuchs, sank der Sachaufwand im abgelaufenen Geschäftsjahr um 1,4 Mio. Euro.

Das Risikovorsorge-/Bewertungsergebnis wurde an das Kreditwachstum um 5,4 Mio. Euro auf 16,2 Mio. Euro angepasst.

Die genannten positiven Entwicklungen führten zu einem Anstieg des Betriebsergebnisses vor Steuern um 13,0 Prozent auf 25,2 Mio. Euro.

Das Geschäftsvolumen konnte um rund 17,9 Prozent auf 6,6 Mrd. Euro gesteigert werden. Die Bilanzsumme stieg erstmals in der Geschichte der Südwestbank auf rund sechs Mrd. Euro und lag um 17,7 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Erweiterung des Beteiligungsportfolios

Eine weitere Tochtergesellschaft der Südwestbank wird in Kürze an den Markt gehen. Die SWB Immowert GmbH erwirbt Geschäftshäuser und Gewerbeobjekte in zentraler, wirtschaftlich attraktiver Lage.

Neue Kompetenzfelder erschlossen

Mit neuer Corporate-Finance- und M&A-Expertise rundet die Südwestbank ihre Produktpalette ab. Außerdem begleitet sie ihre Kunden künftig auch in Fragen zu Berufsgenossenschaftsbeiträgen und internationalen Vorsorgeplänen. Darüber hinaus ist das Institut Kooperationspartner einer Internetplattform, auf der mittelständische Unternehmen ihren Finanzierungs- und Anlagebedarf ausschreiben.

2015: Investitionen in Personal und Filialen

Die Südwestbank plant die Fortsetzung ihres Wachstumskurses und geht von einer deutlichen Steigerung des Zinsüberschusses aus. Für das Betriebsergebnis vor Steuern ist eine weitere Steigerung vorgesehen. Auch in diesem Jahr wird das Institut in seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investieren, vor allem, um das hohe Niveau der Beratungsqualität weiter zu steigern. Geplant ist zudem ein Anstieg der Mitarbeiterzahl bis Ende des Jahres auf 673 - damit hat die Bank in zwei Jahren rund 100 Mitarbeiter neu eingestellt. Am Standort Heilbronn, an dem die Bank seit über 90 Jahren mit einer Filiale präsent ist, wird das Gebäude mit einem Investitionsvolumen von rund drei Mio. Euro komplett saniert - auch unter energetischen Aspekten.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei allen Angaben zum Geschäftsjahr 2014 um noch nicht testierte Zahlen handelt.

Pressekontakt:

Stefanie Halmel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
SÜDWESTBANK AG
Rotebühlstraße 125
70178 Stuttgart

Telefon 0711/66 44-13 15
Telefax 0711/66 44-13 01
stefanie.halmel@suedwestbank.de

Original-Content von: Südwestbank AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Südwestbank AG

Das könnte Sie auch interessieren: