Handelskammer Hamburg

Hamburg Summit stärkt sino-europäischen Dialog
China-Wirtschaftskonferenz mit hochrangigen Sprechern eröffnet

Hamburg (ots) - Die größte europäisch-chinesische Wirtschaftskonferenz "Hamburg Summit: China meets Europe" in der Handelskammer Hamburg ist heute mit hochrangigen Rednern und mehr als 400 Gästen eröffnet worden. Angesichts von Differenzen in der Währungspolitik und bei Markteintrittsbarrieren sagte Handelskammer-Präses Frank Horch in seiner Begrüßung: "Dialog und Kooperation, nicht Konflikt und Auseinandersetzung, sollten die Schlüsselwörter der sino-europäischen Handelsbeziehungen werden." Dafür biete die Konferenz eine hervorragende Plattform.

In Bezug auf die zukünftige Währungspolitik Chinas nannte der Vize-Gouverneur der Zentralbank, Li Dongrong, in seinem Vortrag die vier wichtigsten Grundsätze: "Erstens wird die People's Bank of China (PBC) durch ein verbessertes Liquiditätsmanagement und Zugang zu Krediten weiter für Wirtschaftswachstum sorgen. Zweitens wird die PBC den Wechselkurs des Renminbi weiter reformieren, und sie wird drittens einen abgewogenen währungspolitischen Rahmen dazu entwickeln. Viertens wird die PBC die weitere Entwicklung der Finanzmärkte vorantreiben." Dabei wolle die chinesische Zentralbank marktwirtschaftlichen Maßnahmen vollen Spielraum gewähren und zu wirtschaftlichen Reformen ebenso beitragen wie zu einer Verstetigung des Wachstums in China.

Capt. Wei Jiafu, Vorsitzender der China Association of Trade in Services (CATIS) sowie Präsident und Geschäftsführer der COSCO Group, sprach sich in seinem Vortrag gegen Handelsbarrieren nicht nur im Warenverkehr, sondern auch im Bereich von Dienstleistungen (z.B. Tourismus, Logistik, Marketing, Finanzwirtschaft) aus: "Wir appellieren an die politisch Verantwortlichen in China und der EU, die Dienstleistungsmärkte weiter zu öffnen, das Investitionsklima hier auf beiden Seiten zu verbessern und protektionistische Maßnahmen aus dem Handelsbereich nicht zu übernehmen. Eine neue Qualität in der Zusammenarbeit beim beidseitigen Dienstleistungsexport muss das gemeinsame Ziel sein."

Zhang Jianwei, Präsident der Reederei Sinotrans, war sichtlich zufrieden mit der Konferenz: "Der 'Hamburg Summit' bietet eine wertvolle Basis für den Dialog zwischen den Handelspartnern China und Europa. Dies ist sehr hilfreich bei der Entwicklung von gegenseitigem Verständnis und Vertrauen, um in gemeinsamer Anstrengung die Herausforderungen der Welt nach der Wirtschaftskrise zu bewältigen."

Weitere Informationen unter www.hamburg-summit.com , Co-Host: China Federation of Industrial Economics CFIE; Summit Partner: AHK Greater China, China Association of Trade in Services, European Union Chamber of Commerce in China, Eurochambres, OAV - German Asia-Pacific Business Association; Sponsoren (Auswahl): Montblanc, Audi AG, Commerzbank AG, COSCO Europe GmbH, Deutsche Bank AG, Huawei, LANXESS AG, Rickmers Group, Siemens AG.

Pressekontakt:


HANDELSKAMMER HAMBURG
Dr. Jörn Arfs Geschäftsführer
Leiter Stabsbereich Kommunikation
Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg
Telefon: +49 40 361 38 - 301
Telefax: +49 40 361 38 - 460
E-Mail: Joern.Arfs@hk24.de
Internet: http://www.hk24.de
Original-Content von: Handelskammer Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: