Zurich Gruppe Deutschland

Der Reisesicherungsschein - Schutz bei Insolvenz des Reiseveranstalters
Aktuelle Umfrage der Zurich Gruppe Deutschland zeigt geringe Kenntnis bei Urlaubern

Der Reisesicherungsschein - Schutz bei Insolvenz des Reiseveranstalters / Aktuelle Umfrage der Zurich Gruppe Deutschland zeigt geringe Kenntnis bei Urlaubern
Pauschalurlaub ist immer noch die beliebteste Reiseform in Deutschland. Aktuelle GfK-Umfrage der Zurich Gruppe Deutschland. Die Verwendung dieser Grafik ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Zurich Gruppe Deutschland"

    Frankfurt/Main (ots) -

    - Querverweis: Bild ist unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

    Individualurlaub oder Pauschalreise? Eine GfK-Umfrage im Auftrag der Zurich Gruppe Deutschland ermittelte jetzt, dass der Pauschalurlaub immer noch der Deutschen liebste Reiseform ist. Mehr als 44 Prozent der Befragten gaben an, ihren Urlaub in diesem Jahr über einen Reiseveranstalter buchen zu wollen. Bei der Entscheidung ist für rund 70 Prozent der Umfrageteilnehmer der Preis ausschlaggebend. Lediglich 29,4 Prozent achten auf Image und Größe des Veranstalters. Doch was, wenn sich der Traum vom sorglosen Urlaub in der Ferne plötzlich in Luft auflöst?

    Versicherung gegen Insolvenz - der Reisesicherungsschein

    In den letzten Jahren verunsicherten Insolvenzen von Reiseveranstaltern die Verbraucher und zeigten, wie schnell sich der ersehnte Urlaub in einen Albtraum verwandeln kann. Die Folge sind Bilder von wartenden und verärgerten Urlaubern, die in Hotels und auf Flughäfen festsitzen und gezwungen sind auf eine Regelung ihrer Rückreise zu warten. In einem solchen Fall genießen Pauschalreisende jedoch eine besondere Absicherung: Sie besitzen die Garantie für den Heimflug und die volle Erstattung von Reisepreis, Reiseanzahlung sowie allen notwendigen Mehraufwendungen wie zum Beispiel Hotel- und Verpflegungskosten. Voraussetzung ist ein gültiger Reisesicherungsschein nach § 651 k BGB. Reisesicherungsscheine, d.h. die Insolvenzabsicherung für Reiseveranstalter, sind in Deutschland seit 1994 Pflicht und müssen den Kunden mit Übergabe der Reiseunterlagen ausgehändigt werden.

    Trotz der Bedeutung des Reisesicherungsscheins belegt die Umfrage der Zurich Gruppe, dass die Kenntnisse von Verbrauchern noch immer unzureichend sind. Fast die Hälfte der Befragten gab zu, die exakte Bedeutung des Dokuments nicht zu kennen. Von den Umfrageteilnehmern, die angaben den Reisesicherungsschein zu kennen, gehen zwar 59,2 Prozent richtig davon aus, dass mit Erhalt des Papiers die Rückreise aus dem Urlaub abgesichert ist - 47 Prozent sind dennoch gleichzeitig der Meinung, dass der Sicherungsschein auch bei Reiserücktritt schützt. Von Versicherungsschutz im Krankheitsfall oder bei Unfall im Ausland gehen fälschlicherweise 34,7 Prozent der Befragten aus.

    Die Zurich Gruppe - als einer der führenden Anbieter von Reisesicherungsscheinen in Deutschland und Europa - weist Verbraucher darauf hin, dass in den letzten Jahren immer wieder gefälschte Reisesicherungsscheine kursierten. Ein ungültiger Reisesicherungsschein gewährleistet Reisenden im Insolvenzfall des Reiseveranstalters keinen Schutz. Deshalb ist es notwendig, vor der Zahlung des Reisepreises unbedingt die Gültigkeit des Sicherungsscheines zu kontrollieren. Die Umfrage ergab, dass die Mehrheit der Befragten die Gültigkeit des Scheines überprüft - dennoch ist die Zahl derer, die sich nicht absichern mit rund 30 Prozent immer noch sehr hoch. "Wir raten allen Reisenden, nach Erhalt der Unterlagen bei dem jeweiligen Versicherungsunternehmen zu überprüfen, ob der Reiseveranstalter dort wirklich versichert ist", so Dr. Marita Kraemer, Vorstandsmitglied der Zurich Gruppe Deutschland, "das einfachste ist ein kurzer Anruf bei dem auf dem Sicherungsschein genannten Versicherer." Mindestangaben im Reisesicherungsschein sind Anschrift und Telefonnummer des Versicherers, Angabe des Versicherungszeitraumes sowie der Versicherungssumme.

    Service-Information:

    Weitere Informationen zur Absicherung in der Freizeit und bei Reisen finden Sie unter www.zurich.de oder im Reiseportal www.tip.de unter der Rubrik Service für Reisende.

    Die Zurich Gruppe Deutschland gehört zur weltweit tätigen Zurich Financial Services Group. Mit Beitragseinnahmen (2006) von über 6,8 Milliarden EUR, Kapitalanlagen von mehr als 38 Milliarden EUR und rund 5.700 Mitarbeitern zählt Zurich zu den führenden Versicherungen in Deutschland. Sie bietet innovative und erstklassige Lösungen zur Risikoabsicherung, zur Vorsorge und zum Vermögensaufbau aus einer Hand. Individuelle Kundenorientierung und hohe Beratungsqualität stehen dabei an erster Stelle.

Pressekontakt:
Zurich Gruppe Deutschland
Unternehmenskommunikation
Solmsstraße 27-37
60252 Frankfurt
Deutschland

Telefon +49 (0) 69 7115 2323
Telefax +49 (0) 69 7115 3453
dirk-michael.mitter@zurich.com
http://www.zurich.de/presse

Original-Content von: Zurich Gruppe Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zurich Gruppe Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: