UNO-Flüchtlingshilfe e.V.

Sahara-Marathon 2011: Videoaufruf von Dr. Norbert Lammert
"Eine ungewöhnliche Initiative für ein ungewöhnliches Anliegen"

Bonn (ots) - Dr. Norbert Lammert, Bundestagspräsident und Schirmherr der UNO-Flüchtlingshilfe, hat zur Teilnahme am Sahara-Marathon in Algerien aufgerufen: "Ich würde mir wünschen, dass viele diese Initiative unterstützen", teilte er in einer Videobotschaft mit. Der Sahara-Marathon sei eine ungewöhnliche Initiative für ein ungewöhnliches Anliegen.

Ende Februar 2011 beteiligt sich die UNO-Flüchtlingshilfe bereits zum fünften Mal am Benefizlauf für die saharauischen Flüchtlinge, die unter "für uns ganz unvorstellbar harten Lebensbedingungen", so Lammert, als Flüchtlinge in der algerischen Sahara leben müssen. Ihr Schicksal sei beinahe vergessen und spiele in den Medien keine aktuelle Rolle. "Als Schirmherr der UNO-Flüchtlingshilfe gilt dieser Initiative meine vollste Sympathie und Unterstützung", schließt Dr. Norbert Lammert in seiner Videobotschaft.

Die Reise zum Sahara-Marathon findet vom 25. Februar bis 5. März 2011 statt. Sie ist auch ohne Teilnahme an den angebotenen Laufwettbewerben möglich. Ansonsten können in der Wüste verschiedene Distanzen zwischen zehn Kilometern und der klassischen Marathonstrecke gewalkt oder gelaufen werden. Journalisten, die an einer Berichterstattung interessiert sind und mitreisen möchten, wenden sich bitte an die Pressestelle der UNO-Flüchtlingshilfe.

Weitere Infos zum Sahara-Marathon, zu den saharauischen Flüchtlingen und den Hilfsprojekten sowie den Videoaufruf von Dr. Norbert Lammert gibt es unter:

www.uno-fluechtlingshilfe.de/sahara-marathon

Seit der Vertreibung aus ihrer Heimat Westsahara vor fast 35 Jahren leben ungefähr 165.000 Saharauis, ein ehemaliges Beduinenvolk, als Flüchtlinge im algerischen Exil. Die UNO-Flüchtlingshilfe hat bereits fünf Hilfsprojekte für die Westsahara-Flüchtlinge unterstützt. Im Mittelpunkt der aktuellen Projektförderung, in die auch ein Teil des Reisepreises der Teilnehmer fließt, steht der Wiederaufbau der stark beschädigten Grundschule "Castella La Mancha" in der Flüchtlingsortschaft Smara, die von rund 1.250 saharauischen Mädchen und Jungen besucht wird. Die extremen Witterungsverhältnisse in der Sahara - Hitze, Sandstürme, sporadische heftige Regenfälle - haben den Schulgebäuden extrem zugesetzt.

Die saharauischen Flüchtlinge brauchen Ihre Hilfe: 
UNO-Flüchtlingshilfe 
Spendenkonto 2000 88 50 - Sparkasse Köln-Bonn 370 501 98 
Stichwort: Westsahara 
Spenden online unter: www.uno-fluechtlingshilfe.de 

Pressekontakt:

Dietmar Kappe
Tel.: 0228 - 62 986 14
kappe@uno-fluechtlingshilfe.de

Original-Content von: UNO-Flüchtlingshilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: UNO-Flüchtlingshilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: