Abbott

Abbott AxSym HoloTC - ein innovativer und bedeutender Biomarker in der Frühdiagnostik des Vitamin-B12-Mangels

Wiesbaden (ots) - Blässe, Müdigkeit, erhöhte Infektneigung und Übelkeit... All diese Anzeichen klingen sehr allgemein und unspezifisch, finden sie sich doch in klinischen Beschreibungen zahlreicher Krankheitsbilder. Eine diagnostische Option, die häufig im Klinikalltag übersehen wird: ein Vitamindefizit, insbesondere in beginnender Ausprägung eines Vitamin-B12-Mangels.

Vitamin-B12 (Cobalamin) ist ein essentieller Nahrungsbestandteil. Hauptsächliche Quellen für den Menschen sind Leber, Fleisch, Fisch, Milch/Käse, Eier. Ein Mangel in der Bevölkerung tritt häufiger auf als bisher angenommen. Das Spektrum der Risikogruppen für ein B12-Defizit ist groß: Alte Menschen und Veganer aufgrund Fehl- oder Mangelernährung, Schwangere, Alkoholiker, Patienten mit Nieren- und gastrointestinalen Erkrankungen sind besonders gefährdet.

Eine frühzeitige Diagnostik ist angeraten, können doch die Folgen fatal sein. Ein manifester Vitamin B-12-Mangel kann irreversible Schäden am Nervensystem hervorrufen, die neben bleibenden Lähmungen, Gang- und Gedächtnisstörungen bis hin zur Demenz ein weites Spektrum an neurologischen Erkrankungen umfassen.

Unter den bislang verfügbaren Markern zur Messung des Vitamin-B12-Status hat die gängige Bestimmung des Gesamt-Vitamin-B12 im Serum eine sehr limitierte Spezifität und Sensitivität. "Untersuchungen größerer Patientengruppen haben gezeigt, dass teilweise bis zu 50 Prozent der Vitamin-B12-Mängel übersehen wurden, wenn das (konventionelle) Gesamtserum-B12 als Marker zugrunde lag", betont Prof. Dr. Wolfgang Herrmann, Direktor der Klinischen Chemie und Laboratoriumsmedizin/Zentrallabor am Universitätsklinikum des Saarlandes, und plädiert für die Anwendung geeigneterer Frühmarker.

Zur frühen Diagnose des Vitamin-B12-Mangels stehen die Methylmalonsäure (MMA), Homocystein und Holotranscobalamin (HoloTC) als Parameter zur Auswahl.

Dabei ist Holotranscobalamin - auch als aktives B12 bezeichnet - der früheste nachweisbare Laborparameter des B12-Mangels und steht auf der AxSym-Plattform von Abbott zur Verfügung. HoloTC enthält das biologisch aktive Cobalamin (B12), da nur HoloTC die Aufnahme des Cobalamin in alle Zellen durch spezifische Rezeptoren fördert. Ein niedriger Holotranscobalamin-Spiegel zeigt die Entleerung der B12-Speicher, d.h. eine negative B12-Bilanz, an. Im Zusammenhang mit erhöhtem MMA und Homocystein ist es Indikator für einen metabolisch manifesten B12-Mangel. Entsprechende Risikogruppen sollten sich alle zwei bis drei Jahre untersuchen lassen, empfiehlt Prof. Herrmann in der aktuellen Ausgabe des Deutschen Ärzteblatts (Ausgabe 40 - 2008).

Auch im Rahmen einer wirtschaftlich orientierten Stufendiagnostik - ein nicht zu vernachlässigender Faktor im Rahmen der Gesundheitssysteme - könnte der erste Schritt die HoloTC-Bestimmung sein.

Über Abbott Deutschland

Abbott ist ein vielseitiges, weltweit tätiges Unternehmen im Gesundheitswesen, das sich mit der Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von pharmazeutischen und medizinischen Produkten, einschließlich medizinischer Ernährung, Medizingeräten und Diagnostika, befasst. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 68.000 Mitarbeiter und vertreibt seine Produkte in über 130 Ländern. Abbott Deutschland mit Hauptsitz in Wiesbaden beschäftigt rund 4.000 Mitarbeiter an den Standorten Wiesbaden, Ludwigshafen, Rangendingen und Wetzlar.

Mehr zu Abbott finden Sie im Internet unter www.abbott.de und www.abbott.com .

Pressekontakt:

Im Auftrag von Abbott Diagnostics:

medico-consult
Dr. Ulrich Fromm
Agentur für Wissenschaftsberichterstattung
Medizin/Gesundheit

Elsa-Brändströmstr. 11
65203 Wiesbaden
Tel.: 0611 7244191
01704352918
ufromm@web.de

Original-Content von: Abbott, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Abbott

Das könnte Sie auch interessieren: