Daiichi Sankyo Europe GmbH

DAIICHI SANKYO schließt Rabattvertrag mit HUK COBURG und PAX-FAMILIENFÜRSORGE Krankenversicherung AG

München (ots) -

   Weiterer Vertrag über Preisnachlässe für Originalpräparate mit 
   privater Krankenversicherung 

Die DAIICHI SANKYO DEUTSCHLAND GmbH hat mit der HUK-Coburg Krankenversicherung AG und der zur HUK-Unternehmensgruppe gehörenden Pax-Familienfürsorge Krankenversicherung AG rückwirkend zum 1. Juli einen Rabattvertrag geschlossen. Der Vertrag umfasst das Gesamtsortiment des Pharmaunternehmens. Darunter befinden sich z. B. die patentgeschützten Arzneimittel Olmetec zur Behandlung des Bluthochdrucks und Evista zur Prävention und Behandlung der Osteoporose bei Frauen in der Postmenopause.

"Damit handelt es sich unseres Wissens nach um eine der ganz wenigen Vereinbarungen dieser Art zwischen einem Hersteller von Originalpräparaten und einer privaten Krankenversicherung. Auf diese Weise werden wir unserem Selbstverständnis als Vorreiter im Bereich innovativer Vereinbarungen zwischen forschenden Pharmaherstellern und Privaten Krankenversicherungen gerecht", so Ralf Göddertz, Geschäftsführer der DAIICHI SANKYO DEUTSCHLAND GmbH. Die deutsche Tochterfirma des drittgrößten japanischen Pharmakonzerns hatte erst vor kurzem durch einen anderen Rabattvertrag auf sich aufmerksam gemacht: Als erster Hersteller von Originalpräparaten hatte das Unternehmen im April einen Rabattvertrag über patentgeschützte Arzneimittel mit einer Privaten Krankenversicherung abgeschlossen. Vertragspartner war damals die Barmenia Krankenversicherung a. G.

Rechtsgrundlage des Rabattvertrages ist Paragraph 78 Absatz 3 Arzneimittelgesetz (AMG). Private Krankenversicherungen können danach für die zu ihren Lasten abgegebenen verschreibungspflichtigen Arzneimittel Preisnachlässe auf den einheitlichen Abgabepreis vereinbaren.

Für DAIICHI SANKYO ist der Abschluss des Rabattvertrages ein weiterer Schritt im Hinblick auf die Verbesserung seiner Marktposition in Deutschland - nach der erfolgreichen Übernahme des Primary-Care Außendienstes der Merck Pharma GmbH, der Akquisition des Biotechunternehmens U3 Pharma aus Martinsried bei München oder dem Ausbau des deutschen Produktionsstandorts im bayerischen Pfaffenhofen für über 25 Millionen Euro im letzten Jahr.

DAIICHI SANKYO

DAIICHI SANKYO ist ein weltweit tätiges Pharmaunternehmen, das sich mit der Erforschung und dem Vertrieb innovativer Arzneimittel befasst. Der Konzern ist im Jahr 2005 aus der Fusion der beiden japanischen Traditionskonzerne Daiichi und Sankyo entstanden. Mit einem Jahresumsatz von über 5,4 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2007 gehört DAIICHI SANKYO zu den führenden 20 Pharmaunternehmen der Welt. Die Konzernzentrale des Unternehmens befindet sich in Tokio, die Deutschland- und Europazentrale in München. Einer der weltweit größten Produktionsstandorte des Konzerns befindet sich im bayerischen Pfaffenhofen und damit ebenfalls in Deutschland. In seinen Forschungsaktivitäten konzentriert sich das Unternehmen auf die Bereiche Herz/Kreislauf, Hämatologie, Diabetes, Antiinfektiva und Krebs. Ziel ist es, Arzneimittel zu entwickeln, die als "beste" in ihrer Klasse gelten oder eine neue Wirkstoffklasse begründen.

Pressekontakt:

DAIICHI SANKYO
Dr. Thomas Portz
Corporate Communications
Phone +49(0)89/78 08-468
thomas.portz@daiichi-sankyo.eu

Olaf Lamberz
Corporate Communications
Phone +49(0)89/78 08-442
olaf.lamberz@daiichi-sankyo.eu

Original-Content von: Daiichi Sankyo Europe GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Daiichi Sankyo Europe GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: