Daiichi Sankyo Europe GmbH

DAIICHI SANKYO DEUTSCHLAND und AOK Schleswig-Holstein schließen Rabattvertrag

München (ots) - Die DAIICHI SANKYO DEUTSCHLAND GmbH, deutsche Tochterfirma des drittgrößten japanischen Pharmakonzerns, und die AOK Schleswig-Holstein haben einen Rabattvertrag geschlossen. In die Vereinbarung eingebunden sind die Arzneimittel Olmetec und Olmetec Plus zur Behandlung des Bluthochdrucks (Mono- und Kombinationstherapie) sowie Evista zur Prävention und Behandlung der Osteoporose bei Frauen in der Postmenopause. Der Vertrag ist seit 1.7.2008 in Kraft. Von der Vereinbarung können zukünftig rund 700.000 Versicherte der AOK Schleswig-Holstein profitieren.

"Mit diesem weiteren Rabattvertrag werden wir unserem Selbstverständnis als Vorreiter im Bereich innovativer Vereinbarungen zwischen forschenden Pharmaherstellern und gesetzlichen Krankenversicherungen gerecht", erläutert Ralf Göddertz, Geschäftsführer der DAIICHI SANKYO DEUTSCHLAND GmbH. "Außerdem bedeutet dies für uns nach der erfolgreichen Übernahme eines Großteils des Primary-Care Außendienstes der Merck Pharma GmbH, der Akquisition des Biotechunternehmens U3 Pharma aus Martinsried bei München, der Verlängerung der Kooperation mit Morphosys zur Erforschung monoklonaler Antikörper für die Krebstherapie sowie dem Ausbau unseres Produktionsstandorts im bayerischen Pfaffenhofen für über 25 Millionen Euro im letzten Jahr einen weiteren Schritt im Hinblick auf die Verbesserung unserer Marktposition in Deutschland", so Göddertz weiter.

Rechtsgrundlage des Rabattvertrages ist Paragraph 130 a Absatz 8 SBG V. Gesetzliche Krankenversicherungen können danach für die zu ihren Lasten abgegebenen verschreibungspflichtigen Arzneimittel Preisnachlässe auf den einheitlichen Abgabepreis vereinbaren.

DAIICHI SANKYO

DAIICHI SANKYO ist ein weltweit tätiges Pharmaunternehmen, das sich mit der Erforschung und dem Vertrieb innovativer Arzneimittel befasst. Der Konzern ist im Jahr 2005 aus der Fusion der beiden japanischen Traditionskonzerne Daiichi und Sankyo entstanden. Mit einem Jahresumsatz von über 5,4 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2007 gehört DAIICHI SANKYO zu den führenden 20 Pharmaunternehmen der Welt. Die Konzernzentrale des Unternehmens befindet sich in Tokio, die Deutschland- und Europazentrale in München. Einer der zentralen globalen Produktionsstandorte des Konzerns befindet sich im bayerischen Pfaffenhofen und damit ebenfalls in Deutschland. In seinen Forschungsaktivitäten konzentriert sich das Unternehmen auf die Bereiche Herz/Kreislauf, Hämatologie, Diabetes, Antiinfektiva und Krebs. Ziel ist es, Arzneimittel zu entwickeln, die als "beste" in ihrer Klasse gelten oder eine neue Wirkstoffklasse begründen. Weitere Informationen finden Sie unter www.daiichi-sankyo.de .

Nähere Informationen zur AOK Schleswig-Holstein finden Sie unter www.aok.de/sh

Pressekontakt:

DAIICHI SANKYO
Olaf Lamberz
Corporate Communications
Phone +49(0)89/78 08-442
olaf.lamberz@daiichi-sankyo.eu

Original-Content von: Daiichi Sankyo Europe GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Daiichi Sankyo Europe GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: