Daiichi Sankyo Europe GmbH

DAIICHI SANKYO und Barmenia schließen Rabattvertrag
Preisnachlässe für Originalpräparate erstmals für eine private Krankenversicherung abgeschlossen

München und Wuppertal (ots) - Die DAIICHI SANKYO DEUTSCHLAND GmbH, deutsche Tochterfirma des weltweit agierenden japanischen Pharmakonzerns, und die Barmenia Krankenversicherung a. G., Wuppertal, haben einen deutschlandweit geltenden Rabattvertrag abgeschlossen. Der Vertrag ist bereits seit dem 1. April 2008 in Kraft. "Damit handelt es sich unseres Wissens nach um die erste Vereinbarung dieser Art zwischen einem Hersteller von Originalpräparaten und einer privaten Krankenversicherung", erläutert Ralf Goeddertz, Geschäftsführer der DAIICHI SANKYO DEUTSCHLAND GmbH.

"Von der Vereinbarung können zukünftig über eine Million Privatversicherte der Barmenia Krankenversicherung profitieren", so Dr. Josef Beutelmann, Vorsitzender der Vorstände der Barmenia Versicherungen. In die Vereinbarung eingebunden sind die Arzneimittel Olmetec zur Behandlung des Bluthochdrucks und Evista zur Prävention und Behandlung der Osteoporose bei Frauen in der Postmenopause. "Über die Kooperation mit DAIICHI SANKYO sehen wir die Chance, unseren privat krankenversicherten Kunden auch weiterhin die bestmögliche Therapie - in Form von hochwirksamen Originalpräparaten - zu günstigen Preisen anbieten zu können", so Dr. Beutelmann weiter. Von den verhandelten Preisnachlässen profitieren die Kunden bereits heute.

Rechtsgrundlage des Rabattvertrages ist Paragraph 78 Absatz 3 Arzneimittelgesetz (AMG). Private Krankenversicherungen können danach für die zu ihren Lasten abgegebenen verschreibungspflichtigen Arzneimittel Preisnachlässe auf den einheitlichen Abgabepreis vereinbaren. Die Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen soll die Basis für weitere gemeinsame Projekte zur Optimierung von Versorgungsleistungen bilden.

Für DAIICHI SANKYO handelt es sich zudem um einen weiteren Schritt im Hinblick auf die Verbesserung der Marktposition im für internationale Hersteller nach wie vor wichtigen Pharmamarkt Deutschland - nach der Akquisition des Biotechunternehmens U3 Pharma aus Martinsried bei München, der Verlängerung der Kooperation mit Morphosys zur Erforschung monoklonaler Antikörper für die Krebstherapie und dem Ausbau des deutschen Produktionsstandorts im bayerischen Pfaffenhofen.

DAIICHI SANKYO

DAIICHI SANKYO ist ein weltweit tätiges Pharmaunternehmen, das sich mit der Erforschung und dem Vertrieb innovativer Arzneimittel befasst. Der Konzern ist im Jahr 2005 aus der Fusion der beiden japanischen Traditionskonzerne Daiichi und Sankyo entstanden. Mit einem Jahresumsatz von über 5,4 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2007 gehört DAIICHI SANKYO zu den führenden 20 Pharmaunternehmen der Welt. Die Konzernzentrale des Unternehmens befindet sich in Tokio, die Deutschland- und Europazentrale in München. Einer der zentralen globalen Produktionsstandorte des Konzerns befindet sich im bayerischen Pfaffenhofen und damit ebenfalls in Deutschland. In seinen Forschungsaktivitäten konzentriert sich das Unternehmen auf die Bereiche Herz/Kreislauf, Hämatologie, Diabetes, Antiinfektiva und Krebs. Ziel ist es, Arzneimittel zu entwickeln, die als "beste" in ihrer Klasse gelten oder eine neue Wirkstoffklasse begründen.

Pressekontakt:

DAIICHI SANKYO
Dr. Thomas Portz
Corporate Communications
Phone +49(0)89/78 08-468
thomas.portz@daiichi-sankyo.eu

Original-Content von: Daiichi Sankyo Europe GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Daiichi Sankyo Europe GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: