Daiichi Sankyo Europe GmbH

DAIICHI SANKYO beteiligt sich an der Reduzierung von Treibhausgasen / Erster japanischer Großkonzern reagiert auf G-8-Gipfel

München (ots) - DAIICHI SANKYO, drittgrößter japanischer Pharmakonzern und einer der 20 größten Arzneimittelhersteller der Welt, hat unmittelbar auf die Klimaschutz-Beschlüsse des G-8-Gipfels auf der japanischen Insel Hokkaido reagiert: Der Konzern wird sich noch stärker als bisher an der Reduktion von CO2-Emissionen beteiligen. Das Unternehmen wird zukünftig Emissionszertifikate für die Fahrzeugflotte seiner Außendienstmitarbeiter erwerben. Jährlich sollen damit 9.000 Tonnen CO2 eingespart werden. "Wir sind uns natürlich bewusst, dass dies verglichen mit den Einsparpotenzialen großer Kraftwerksbetreiber oder Energieversorger nur eine relative kleine Menge ist", erläutert Reinhard Bauer, Vorsitzender der Geschäftsführung von DAIICHI SANKYO EUROPE. "Andererseits hat der gesamte Konzern weltweit im Jahr 2007 auch lediglich 154.000 Tonnen CO2 emittiert. Die Reduktion um 9000 Tonnen stellt damit eine Verminderung unserer CO2 Emissionen um etwa 6 Prozent dar."

Um CO2-Emissionen zu reduzieren, hat DAIICHI SANKYO bereits in der Vergangenheit die Dienstfahrzeuge der Außendienstmitarbeiter auf Typen mit geringem Verbrauch und niedrigen CO2-Emissionen umgestellt, darunter auch Hybridfahrzeuge. Außerdem werden Kurse zum energiesparenden Fahren angeboten. Zudem sind die Außendienstmitarbeiter angehalten, wo immer möglich den Öffentlichen Personennahverkehr für ihre Dienstreisen und Kundenbesuche zu benutzen.

Der Erwerb der Emissionszertifikate erfolgt im Rahmen des sogenannten Clean Development Mechanism (CDM) wie er im Rahmen des Kyoto-Protokolls vorgesehen ist. Der CDM soll Industriestaaten erlauben, Emissionsrechte durch Investitionen in Klimaschutzprojekte in Schwellen- und Entwicklungsländern zu erwerben. Die Emissionszertifikate für den Aussendienst von DAIICHI SANKYO werden im Rahmen des sogenannten Korea-Ulsan Projekts erworben, das von den Vereinten Nationen offiziell im Rahmen des CDM anerkannt ist. Dabei handelt es sich um ein Programm zur Reduktion von Treibhausgasen, das von der koreanischen Firma Ulsan Chemicals entwickelt wurde und für den Beitritt anderer Firmen offen ist.

DAIICHI SANKYO

DAIICHI SANKYO ist ein weltweit tätiges Pharmaunternehmen, das sich mit der Erforschung und dem Vertrieb innovativer Arzneimittel befasst. Der Konzern ist im Jahr 2005 aus der Fusion der beiden japanischen Traditionskonzerne Daiichi und Sankyo entstanden. Mit einem Jahresumsatz von über 5,4 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2007 gehört DAIICHI SANKYO zu den führenden 20 Pharmaunternehmen der Welt. Die Konzernzentrale des Unternehmens befindet sich in Tokio, die Deutschland- und Europazentrale in München. Einer der zentralen globalen Produktionsstandorte des Konzerns befindet sich im bayerischen Pfaffenhofen und damit ebenfalls in Deutschland. In seinen Forschungsaktivitäten konzentriert sich das Unternehmen auf die Bereiche Herz/Kreislauf, Hämatologie, Diabetes, Antiinfektiva und Krebs. Ziel ist es, Arzneimittel zu entwickeln, die als "beste" in ihrer Klasse gelten oder eine neue Wirkstoffklasse begründen.

Pressekontakt:

Dr. Thomas Portz
Corporate Communications
Phone +49(0)89/78 08-468
thomas.portz@daiichi-sankyo.eu

Olaf Lamberz
Corporate Communications
Phone +49(0)89/78 08-442
olaf.lamberz@daiichi-sankyo.eu

Original-Content von: Daiichi Sankyo Europe GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Daiichi Sankyo Europe GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: