Fluke Networks

Fluke Networks erweitert sein preisgekröntes Handtestgerät OneTouch(TM) AT Network Assistant um Could-Services

Everett, Washington (ots/PRNewswire) - -- Automatisierte Testverfahren und neue cloudbasierte Analysen versprechen Zeiteinsparungen, steigern die Produktivität und befreien Netztechniker von kopfzerbrechenden Problemen mit sporadisch auftretenden Fehlern

Fluke Networks [http://www.flukenetworks.com/?ls=PRot2&lsd=PR] führte heute Cloud-Services für seinen OneTouch(TM) AT Network Assistant ein. Die mit jedem neuen OneTouch AT-Handtestgerät kostenlos oder als Softwareupgrade für bestehende Geräte erhältlichen Cloud-Dienste versetzen das OneTouch AT-Testgerät in die Lage, die Netzleistung über einen Zeitraum hinweg sichtbar zu machen - eine unermesslich wertvolle Hilfe bei der Behebung sporadischer Probleme, die oft dann auftreten, wenn kein Netztechniker verfügbar ist. Die neue OneTouch AT Software bietet außerdem Ferndiagnosen, die nach einmaliger Inbetriebnahme eigenständig weiterlaufen, sowie tiefer gehende Analysen, die Technikern nicht nur helfen, bestehende Probleme zu lösen, sondern auch neue zu vermeiden.

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20120523/AQ11053LOGO-a [http://photos.prnewswire.com/prnh/20120523/AQ11053LOGO-a]

Eine neue Umfrage von Fluke Networks* ergab, dass Netztechniker bis zu 25 Prozent ihrer Zeit mit dem Troubleshooting von Endnutzerproblemen verbringen. Die Befragten berichteten außerdem, dass die Behebung sporadisch auftretender Fehler doppelt so viel Zeit in Anspruch nahm, da sie oft erneut vorliegen, wenn kein Techniker verfügbar ist. Der Umfrage zufolge machen sporadisch auftretende Fehler etwa 30 Prozent aller Endnutzerprobleme aus.

Die Nutzung von Cloud-Services zur Diagnose sporadisch auftretender Probleme lohnt sich de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@4e60dac5Das OneTouch AT-Testgerät und der neue Cloud-Service machen es einfacher, Unregelmäßigkeiten in Netzwerken zu erkennen. Dazu werden die Testresultate automatisch auf die Cloud geladen und in farbcodierten Grafiken dargestellt. Die Techniker haben nun die Möglichkeit, Trendergebnisse aus mehreren Tests nebeneinander anzusehen, um zusammenhängende Ereignisse zu identifizieren. Darüber hinaus können sie mithilfe einer Zoomfunktion die Details eines Ereignisses in einem engeren Zeitfenster darstellen und dann Grafiken als Dokumentation ausdrucken oder herunterladen.

"Die Diagnose von Netzproblemen ist mit dem neuen OneTouch AT Network Assistant einfacher geworden", sagte Cecil Bunn, der als Network Engineer am Shelby County Board of Education in Columbiana, Alabama, tätig ist. "Anhand der automatisierten Testverfahren und cloudbasierten Trendanalysen konnte ich sehen, dass mein DNS-Server zu Spitzennutzungszeiten einen gewaltigen Engpass darstellte. Indem wir den RAM-Speicher des Servers vergrößerten, konnten wir das Netz beschleunigen und alle zufriedenstellen, einschließlich mich selbst. Das OneTouch hat uns geholfen, das Problem nahezu in Rekordzeit zu isolieren und zu lösen."

Autonome Ferntests ermöglichen Troubleshooting, das nach einmaliger Inbetriebnahme eigenständig weiterläuft de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@38bae3b6Netzwerkprobleme treten nie zu einem günstigen Zeitpunkt auf, insbesondere wenn sie an einem entfernten Standort, außerhalb normaler Arbeitszeiten oder sporadisch vorliegen. Mit dem cloudunterstützten OneTouch AT-Testgerät können die Techniker eine Serie autonomer Testverfahren einleiten und davongehen. Das OneTouch-Testgerät misst die Netzleistung, lädt die Ergebnisse auf den Cloud-Service herauf und wiederholt den Zyklus in Intervallen ab 60 Sekunden über einen Zeitraum von bis zu einer Woche, was die Wahrscheinlichkeit der Erfassung sporadisch auftretender Probleme massiv erhöht. Da die Resultate automatisch auf der Cloud gespeichert werden, müssen die Techniker nicht einmal beim Testgerät bleiben. Stattdessen können sei diese jederzeit über ein beliebiges internetfähiges Gerät ansehen und weitergeben.

"Mit dem neuen cloudunterstützten OneTouch AT Network Assistant hat Fluke Networks die Techniker effektiv von ihren Testgeräten entkoppelt", sagte Doug Roberts, Director of Product Marketing von Fluke Networks. "Während die Bequemlichkeit zweifellos ein Vorteil ist, liegt der wahre Wert in der dem verringerten Zeit- und Arbeitsaufwand zur Lösung von Problemen, welche die Produktivität beeinträchtigen."

Darüber hinaus kann der OneTouch AT Cloud Service als ein Hilfsmittel für alltägliche Verwaltungs- und Problemvermeidungsaufgaben eingesetzt werden. Netzadministratoren können das OneTouch AT-Testgerät als ein generisches Client-Gerät mit Zugang zu einem oder mehreren Services oder Servern einrichten und permanent laufen lassen. Indem sie sich periodisch beim Cloud-Service einloggen, können sie die Leistungsresultate ansehen und nach Schwachstellen suchen. Falls ein Verdacht auftritt, können die Techniker das OneTouch AT-Testgerät verwenden, um die grundlegende Ursache zu finden und das Problem zu beheben, bevor sich die Mitarbeiter beschweren.

Die Version 3 der Software ist nun auf allen Modellen des OneTouch AT Network Assistant installiert. Bestehende Kunden von Fluke Networks mit Gold-Support werden das Upgrade ohne Zusatzkosten erhalten.

Das OneTouch AT-Testgerät ist das zweite einer Serie von Fluke Networks-Produkten, welche Cloud-Services nutzen. Im letzten Monat stellte das Unternehmen seinen vollkommen neuartigen LinkSprinter vor - einen Ethernet-Tester im Taschenformat.

Weitere Informationen über den neuen Funktionsumfang des cloudunterstützten OneTouch AT Network Assistant finden Sie unter: www.flukenetworks.com/OneTouchAT [http://www.flukenetworks.com/OneTouchAT].

* Marktstudie von Fluke Networks, 2014

Informationen zu Fluke Networks de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@75bbded2Fluke Networks ist ein weltweit führender Anbieter von Test- und Überwachungslösungen für Netzwerke, welche den Aufbau von Netzen und Anwendungen beschleunigen und deren Leistungseigenschaften verbessern sollen. Führende Unternehmen und Dienstleister vertrauen auf die Produkte und Kompetenz von Fluke Networks, wenn es darum geht, Lösungen für die schwierigsten Probleme und neuesten Herausforderungen in den Bereichen WLAN-Sicherheit, Mobilität, einheitliche Kommunikationssysteme und Datenzentren zu finden. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Everett, Washington, und vertreibt seine Produkte in mehr als 50 Ländern. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie bitte www.FlukeNetworks.com [http://www.flukenetworks.com/] oder wählen Sie die Rufnummer +1-425-446-4519.

Für weitere Informationen, Sonderangebote und Updates folgen Sie bitte Fluke Networks auf Twitter @FlukeNetENT [https://twitter.com/FlukeNetENT], auf Facebook [https://www.facebook.com/flukenetworks] oder auf der LinkedIn Firmen- [http://www.linkedin.com/company/fluke-networks] oder Gruppenseite [http://www.linkedin.com/groups?gid=1526947&trk=hb_side_g].

Web site: http://www.flukenetworks.com/

Pressekontakt:

KONTAKT: Robin Rees, Fluke Networks, +1-425-446-5857,
robin.rees@flukenetworks.com; Justin Hall, VOXUS PR für Fluke
Networks,
+1-253-444-5442, jhall@voxuspr.com

Original-Content von: Fluke Networks, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Fluke Networks

Das könnte Sie auch interessieren: