WestLotto

Familie, Natur, Shoppen - So verbringen Nordrhein-Westfalen am liebsten ihre Freizeit

Familie, Natur, Shoppen - So verbringen Nordrhein-Westfalen am liebsten ihre Freizeit
Die WestLotto-Umfrage zum 70. Geburtstag des Landes zeigt: NRWler sind natur- und heimatverbunden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/62773 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG/WestLotto"

Münster (ots) - Mit 70 geht's erst richtig los: Nordrhein-Westfalen feiert Geburtstag. Knapp 18 Millionen Menschen sind nach der Gründung des Bindestrich-Bundeslandes am 23. August 1946 heute hier zu Hause. Ob Rheinland, Westfalen oder Lippe - NRW ist bunt und vielfältig. Doch wo halten sich die NRWler am liebsten auf? WestLotto hat nachgefragt.

Beim Shoppen? Auf dem Sportplatz? Oder in der Kneipe um die Ecke?

Ganz gleich wie unterschiedlich die einzelnen Regionen und ihre Bewohner sind: es ist der familiäre Zusammenhalt, der nahezu alle Menschen in NRW vereint. Das belegt die Umfrage von Deutschlands größtem Lotterieveranstalter in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut GfK. Demnach sagen 71,5 Prozent der Befragten, dass sie ihre Zeit am liebsten mit Familien und Freunden verbringen.

Familie und Natur am wichtigsten

Aber auch die Natur steht bei den Nordrhein-Westfalen hoch im Kurs. 67,5 Prozent verbringen ihre Zeit am liebsten in städtischen Parks, gehen in den Wäldern spazieren oder werkeln im eigenen Garten. Andreas Kötter, Sprecher der Geschäftsführung von WestLotto: "Die Ergebnisse zeigen deutlich, wie groß die Verbundenheit der Menschen in NRW zu ihren Mitmenschen und der Natur ist. Es freut mich zu sehen, dass gerade in unserer schnelllebigen Welt das Zusammensein mit Familie und Freunden, aber auch die Natur für viele immer noch an erster Stelle stehen."

Einkaufen zählt zu den Lieblingsbeschäftigungen

Mehr als die Hälfte der Nordrhein-Westfalen (55,8 Prozent) liebt einen Bummel durch die Altstädte des Bundeslandes. Doch auch in NRW sind sich Männer und Frauen nicht immer einig: Während vor allem Frauen besonders an Kultur interessiert sind (25,7 Prozent), bevorzugen Männer den Sport: Fast jeder fünfte Mann (18,5 Prozent) verbringt sein Freizeit am liebsten im Stadion oder ist selbst aktiv.

Jeder Zehnte sitzt am liebsten im Auto

Gemeinsamkeiten unter allen Befragten gibt es, wenn es um die traditionelle Büdchenkultur und das Lieblingsrestaurant geht: Für mehr als jeden achten Nordrhein-Westfalen (13,5 Prozent) gehören Kiosk, Kneipe oder der Italiener um die Ecke zu den beliebtesten Plätzen. "Das Büdchen hat auch für WestLotto eine große Bedeutung. Hier ist nicht nur der Treffpunkt für die Menschen aus der Nachbarschaft. Hier geben auch viele ihre Lottoscheine ab und drücken die Daumen für den großen Traum. Schön, wenn Geselligkeit und individuelle Träume an einem Lieblingsort zusammen kommen", sagt Andreas Kötter.

Überraschend: Immerhin jeder zehnte Nordrhein-Westfale sitzt trotz Dauerstau am liebsten im Auto (10,1 Prozent).

Wem würden NRWler etwas Gutes tun?

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Million Euro im Lotto gewonnen und wollen damit etwas für Ihre Stadt tun. Wozu würden Sie das Geld verwenden? Diese Frage stellte WestLotto den Nordrhein-Westfalen. Die Antwort ist eindeutig: Mehr als die Hälfte der Menschen (58,6 Prozent) würde das Geld einer gemeinnützigen Einrichtung spenden. Heißt: in die Kinderbetreuung, ein Pflegezentrum oder das Gesundheitssystem investieren.

Da sich die Nordrhein-Westfalen gerne in der Natur aufhalten, sehen sie auch da Investitionsbedarf: 27,3 Prozent der Befragten würden mit einem Lottogewinn dafür sorgen, dass ihre Stadt oder Gemeinde grüner wird. Dabei scheint der Trend einer bewusst nachhaltigen und grünen Lebensweise vor allem von den Jüngeren gelebt zu werden: Mehr als ein Drittel der Menschen zwischen 20 und 29 würde sich mit dem Gewinn für die Natur einsetzen (34,1 Prozent).

An dritter Stelle steht der Sport. 18,8 Prozent der Menschen in NRW würden ihr Geld gerne für sportliche Zwecke zur Verfügung stellen. WestLotto-Geschäftsführer Andreas Kötter "Gesellschaftliche Träger aus Wohlfahrt, Sport, Kultur sowie Natur- und Denkmalschutz werden mit rund 40 Prozent der Spieleinsätze bei WestLotto über das Land gefördert. Dieses Lotto-Prinzip ist gut für NRW und wichtig für die Menschen in unserer Heimat. Denn sie würden auch genau diese Bereiche mit einem möglichen Großgewinn unterstützen."

Pressekontakt:

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG
Axel Weber
Tel.: 0251-7006-1341
Fax: 0251-7006-1399
E-Mail: axel.weber@westlotto.com

Original-Content von: WestLotto, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WestLotto

Das könnte Sie auch interessieren: