MED-EL

Hörverlust bei Kindern frühzeitig behandeln
Videopremiere zum Welttag des Hörens

Innsbruck (ots) -

   Der 3. März ist der Welttag des Hörens. Mit diesem Aktionstag, der
2016 unter dem Motto "Hörverlust bei Kindern: frühzeitige Behandlung 
bringt's!" steht, möchte die Weltgesundheitsorganisation WHO die 
Auswirkungen eines Hörverlusts insbesondere für Kinder in die 
öffentliche Wahrnehmung bringen.1 Von rund 360 Millionen Menschen, 
die nach WHO-Schätzungen weltweit mit einer Gehörschädigung leben, 
sind knapp 32 Millionen Kinder.2 Als einer der weltweit führenden 
Anbieter von implantierbaren Hörsystemen unterstützt das Tiroler 
Unternehmen MED-EL den Welttag des Hörens 2016 - im Zentrum steht 
dabei das Video "Mit den Ohren eines Kindes". 
   Anlässlich des Welttags des Hörens 2016 möchte MED-EL auf die 
Möglichkeiten einer Behandlung von Schwerhörigkeit oder Taubheit 
schon im frühen Kindesalter hinweisen. MED-EL hat dafür das Video 
"Mit den Ohren eines Kindes" produziert, das am 3. März 
veröffentlicht wird. Dieses möchte dem Zuseher mit authentischen 
Bildern einen Eindruck vermitteln, wie unterschiedlich kleine Kinder 
die Welt entdecken, wenn sie unter einem Hörverlust leiden - und wie 
ihr Leben sich ändern kann, wenn sie ihr Gehör erlangen. Für Personen
mit einer Schädigung des Mittel- und Innenohrs ist das heute nur 
durch Hörimplantate möglich. Entscheidend ist dafür eine frühzeitige 
Diagnose und Implantation: Untersuchungen zeigen, dass ein 
Hörimplantat die Entwicklung von schwer hörgeschädigten Kindern sehr 
positiv beeinflussen kann, insbesondere dann, wenn die Implantation 
vor dem Alter erfolgt, in dem Kinder Sprechen lernen.3 Dann haben ihr
Gehör und ihre Sprache die Chance, sich in einer ähnlichen Weise zu 
entwickeln wie bei ihren normal hörenden Altersgenossen.4,5 
   HEARRING, das internationale Netzwerk führender 
Hörimplantat-Zentren, unterstützt das Video. "Der Fokus auf Kinder 
beim diesjährigen Welttag des Hörens fördert im höchsten Maße unsere 
HEARRING Vision, Kindern mit Hörverlust durch das frühzeitige 
Erkennen und Behandeln durch ein Implantat zu helfen", sagt Paul Van 
de Heyning, Vorsitzender des wissenschaftlichen Ausschusses von 
HEARRING. "Werden Kinder mit Hörverlust innerhalb des ersten 
Lebensjahrs behandelt, steigt ihre Chance, ihr volles 
Entwicklungspotenzial auszuschöpfen. Als Gesundheitsexperten müssen 
wir weltweit zusammenarbeiten, um so viele Kinder wie möglich zu 
erreichen und ihnen das Geschenk des Hörens zu geben." 
   Die Webseite www.earsofachild.com bietet neben dem MED-EL Video 
umfassende Informationen über die Vorbeugung und Behandlung von 
Hörverlust im Kindesalter. 
   Über den Welttag des Hörens 2016

   Der Welttag des Hörens ist ein jährlicher Aktionstag der 
Weltgesundheitsorganisation WHO, der das öffentliche Bewusstsein für 
die Auswirkungen von Hörverlust steigern soll. Der diesjährige 
Schwerpunkt "Hörverlust bei Kindern: frühzeitige Behandlung 
bringt's!" möchte die Bedeutung von weltweiten Aktivitäten zur 
Vorbeugung und Behandlung von Taubheit bei Kindern und Hörverlust im 
Kindesalter aufzeigen.1 Für Kinder ist Hören der Schlüssel, um 
Sprechen zu lernen, für Bildung und soziale Teilhabe. Daher 
profitieren Kinder mit Hörverlust von einer frühzeitigen Diagnose und
einer auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen, rechtzeitigen 
Behandlung.2  www.who.int/pbd/deafness/world-hearing-day/2016/en/ 
   Über MED-EL

   MED-EL Medical Electronics mit Hauptsitz in Innsbruck ist 
führender Anbieter für Hörimplantatsysteme mit 29 Niederlassungen 
weltweit. Das Familienunternehmen zählt zu den Pionieren der Branche.
Die beiden österreichischen Wissenschaftler Ingeborg und Erwin 
Hochmair entwickelten 1977 das weltweit erste mikroelektronische 
Mehrkanal-Cochlea-Implantat. Das Cochlea-Implantat war und ist die 
erste Wahl, wenn es darum geht, einen Ersatz für das menschliche 
Gehör zu finden. 1990 legten sie den Grundstein für ein erfolgreiches
Wachstum, als die ersten Mitarbeiter eingestellt wurden. Derzeit 
beschäftigt das Unternehmen mehr als 1.600 Mitarbeiter weltweit. 
   Heute bietet MED-EL die breiteste Produktpalette implantierbarer 
Lösungen für Menschen mit unterschiedlichen Arten von Hörverlust an: 
Cochlea und Mittelohr-Implantat-System, EAS[TM] System für 
kombinierte Elektrisch Akustische Stimulation und dem 
Hirnstammimplantat (ABI) sowie das weltweit erste aktive 
Knochenleitungsimplantat Bonebridge[TM]. Menschen in über 100 Ländern
können mithilfe eines Produktes von MED-EL das Geschenk des Hörens 
genießen.  www.medel.com 
   Über HEARRING

   HEARRING ist ein internationales Netzwerk führender 
Hörimplantat-Zentren, die umfassende Lösungen für die Behandlung von 
Hörverlust anbieten. Die in den HEARRING-Zentren arbeitenden 
Chirurgen sind weltweit führende Experten auf dem Gebiet der 
Wiederherstellung und Erhaltung des Hörvermögens. HEARRING Mitglieder
verpflichten sich, auf dem Gebiet der Hörimplantation Wegbereiter in 
der Forschung zu sein, Behandlungsmethoden laufend zu optimieren und 
Operationstechniken weiterzuentwickeln und zu perfektionieren. Die 
Mitgliedschaft im HEARRING Netzwerk basiert auf der Überzeugung, dass
Forschung und daraus folgende Entwicklungen in der Hörimplantation 
nur durch die weltweite Zusammenarbeit und Bündelung der Expertise 
führender Zentren möglich sind. www.hearring.com 
   Verantwortlich für den Inhalt
   MED-EL Elektromedizinische Geräte Gesellschaft m.b.H.
   Fürstenweg 77a
   6020 Innsbruck
   Österreich
   Telefon: +43 (0)577 88 59 85; office@medel.com
   Register-Nr. FN 48608h
   UID: ATU 31722507 
   CEO
   Doz. DI Dr. DDr. med. h.c. Ingeborg Hochmair 
   1 See http://www.who.int/pbd/deafness/world-hearing-day/2016/en/ 
Zugriff Februar 2016

   2 World Health Organisation (WHO). Childhood Hearing Loss: Act 
Now, Here is How! Brochure (2016). http://ots.de/F9SWb. Zugriff 
Februar 2016

   3 Valencia D M et al. Cochlear implantation in infants less than 
12 months of age. Int J Pediatr Otorhinolaryngol. 2008 Jun; 
72(6):767-73.

   4 Moeller M et al. Vocalizations of infants with hearing loss 
compared with infants with normal hearing: Part I - phonetic 
development. Ear Hear. 28(5), 2007 Sep:605-627.

   5 Moeller M et al. Vocalizations of infants with hearing loss 
compared with infants with normal hearing: Part II - transition to 
words. Ear Hear. 28(5), 2007 Sep:628-642. 

Pressekontakt:

MED-EL Press Office
c/o Emanate GmbH
Volker Matheis
volker.matheis@emanatepr.com
089 12445 122

Weitere Meldungen: MED-EL

Das könnte Sie auch interessieren: