Westdeutsche Zeitung

Westdeutsche Zeitung: Rüttgers-Buch = von Frank Uferkamp

    Düsseldorf (ots) - Jürgen Rüttgers hat keine neuen Thesen, er bündelt sie nur: Deutschland ist nicht so schlecht, wie es gemacht wird; die Arbeitnehmer arbeiten hart; die Steuern sind nicht zu hoch; weniger Steuern garantieren keine neuen Arbeitsplätze. Das alles ist wohlbekannt. Es gibt eine Partei, die genau das Gegenteil von diesen Thesen vertritt. Das ist die FDP. Und die regiert mit Rüttgers in NRW. Mit der handelt er hier anders, als er es in Büchern schreibt oder Hamburger Journalisten erzählt: Er macht eine lupenreine bürgerliche Politik, so wie es der Wähler wollte. Gleichwohl birgt sein politisches Mimikry Brisanz - für die SPD. Denn die ist im Bund gelähmt, hat kein Rezept gefunden, alte Sozialkompetenz zurückzugewinnen. Rüttgers wird die Schlacht für die Union nicht gewinnen. Aber er lässt nicht locker.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Westdeutsche Zeitung
Nachrichtenredaktion
Telefon: 0211/ 8382-2358
redaktion.nachrichten@westdeutsche-zeitung.de

Original-Content von: Westdeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: