Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu Digitalisierung/Bildung: Im Kreidezeitalter von Katharina Kellner

Regensburg (ots) - Offenbar wollte Johanna Wanka die Bilanz ihrer Amtszeit aufpolieren. Das schicke Schlagwort "DigitalPakt#D" macht sich da gut. Ob sie sich verspekuliert hat oder nicht - ihre Ankündigung greift zu kurz, auch wenn sie die fünf Milliarden Euro fest zusagen könnte. Das Geld sollen sich 40 000 Schulen teilen. Um deren Schüler adäquat mit Tablets und Laptops auszustatten, werden die fünf Milliarden kaum reichen. Für Lernmedien wird aber sorgen müssen, wer es mit der Digitalisierung ernst meint. Schulen brauchen außerdem, wie jedes mittelständische Unternehmen, professionelle Unterstützung von IT-Experten. Der nächsten Bundesregierung muss zur Digitalisierung mehr einfallen als der aktuellen. Es wäre ein Hohn: Die Finanzlage ist gut, der Staat lässt die Schüler aber weiter im analogen "Kreidezeitalter", anstatt sie fit zu machen für ihren digitalen Alltag und die längst digitale Arbeitswelt.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: