Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zur Preisbindung bei Medikamenten: Urteil mit Brisanz, von Dagmar Unrecht

Regensburg (ots) - Rezeptpflichtige Medikamente kosten in deutschen Apotheken überall dasselbe - von Flensburg bis Cham. Der Arzneimittel-Preis ist das Ergebnis einer komplizierten Berechnung aus Aufschlägen und Rabatten und soll verhindern, dass Medikamente zu teuer werden und Kassenbeiträge ausufern. Wettbewerb sieht anders aus. Nach dem EuGH-Urteil kommt jetzt Bewegung in den völlig regulierten Markt. Ob damit das Ende der "Apothekenpreise" eingeläutet worden ist und wem das am Ende nutzt, ist schwer zu sagen. Zwei Szenarien sind denkbar: Entweder wird der Versandhandel für rezeptpflichtige Arzneien verboten oder die bisherige Preisbindung abgeschafft. Für Patienten wäre es zwar gut, wenn sie für ihre Pillen weniger bezahlen müssten. Priorität muss aber eine flächendeckende Versorgung haben, damit Medikamente schnell zur Hand sind, wenn sie gebraucht werden.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de
Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: