Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zum Transfermarkt

Regensburg (ots) - Wie Monopoly spielen

von Claus Wotruba, MZ

40 Jahre ist es her, dass der erste Millionentransfer der Bundesliga über die Bühne ging. Roger van Gool hieß der gute Mann, der damals zum 1. FC Köln ging und den heute nur noch wenige kennen. Eine Million Mark waren es für den Belgier damals. Für 500 000 Euro gibt's aber heute nicht mal mehr ein großes Talent. Der Blick ins Transferkarussell macht schwindlig: Youngster kosten 10, 20, 30, 40 Millionen, Stars Richtung 100 Millionen, ein Messi wird inzwischen auf 200 Millionen taxiert. Abenteuerlich! Die Fußballbosse verkaufen das abnorme System als Normalität. Doch es sind längst pure Fantasiesummen ohne jeden Bezug zur Realität. Es wirkt, als würden die Klubs so mit Geld umgehen wie unsereins beim Monopolyspielen. Wobei auch da nicht derartig mit Millionen jongliert wird.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: