Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Mehr Präsenz zeigen
Kommentar zur Zahl der Wohnungseinbrüche

Regensburg (ots) - Auch wenn die Polizei in ihrer Kriminalitätsbilanz eine ganze Reihe von Straftaten auflistet: In der Oberpfalz kann man sich sicher fühlen. Bundesweit steht Bayern auch am besten da. So weit, so gut. Jetzt kommt das Aber: Es gibt immer mehr Wohnungseinbrüche - und die Polizei scheint machtlos. Dabei ist es eine äußerst bedrohliche Vorstellung, in den eigenen vier Wänden nicht mehr geschützt zu sein. Wer jemals erlebt hat, wie zu Hause Schränke und Schubladen von Eindringlingen durchwühlt wurden, vergisst diesen Schrecken nicht mehr. Insgesamt ist die Zahl der Einbrüche in der Region zwar relativ gering, doch jede Tat ist eine zu viel. Dass die Polizei offen bekennt, an ihre Grenzen zu stoßen und die Bürger um Hilfe bittet, zeigt das ganze Dilemma. Auch wenn es teuer und personalintensiv ist: Die Polizei muss präsenter sein, das schreckt ab. Zwar besteht kein Grund zur Panik, aber die Menschen haben ein Recht darauf, sich in ihrem Heim sicher zu fühlen. Das hat Vorrang vor vielen anderen wichtigen Polizeiaufgaben.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: