Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zum Kindergeld

Regensburg (ots) - von Reinhard Zweigler, MZ

Noch ziert man sich in der Bundesregierung, eine kräftige Erhöhung des Kindergeldes bekannt zu geben. Doch die ist lange überfällig. Die letzte Anhebung ist fünf Jahre her. Nun könnten es in diesem und im nächsten Jahr zehn Euro pro Monat mehr werden. Aber noch streiten sich Manuela Schwesig, die Familienministerin, und Bundeskassenwart Wolfgang Schäuble um die nicht unerheblichen Beträge. Im Vorjahr hatte der CDU-Minister die Neue im Kabinett mit ihrem Ansinnen für mehr Kindergeld noch "abgebügelt". Aber nun liegt der Bericht über das Existenzminimum vor. Und der schreibt eine Anhebung der Steuerfreibeträge vor. Damit im Einklang gebracht werden muss aber auch das Kindergeld. Andernfalls nämlich profitieren Spitzenverdiener über den Steuerfreibetrag mehr als normale Kindergeldbezieher. Vor einem Jahr griff man beherzt zu und erhöhte, zu Recht, die Mütterrente. Nun darf bei den Jüngsten nicht gespart werden.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de
Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: