Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar von Dagmar Unrecht zur Pille danach

Regensburg (ots) - Frauen, die zur "Pille danach" greifen, haben gute Gründe. Eine Verhütungspanne im Überschwang der Gefühle oder schlicht ein geplatztes Kondom - Notfall-Szenarien sind viele denkbar. Bisher sind Frauen gezwungen, sich beim Arzt ein Rezept zu holen. Am Wochenende kann das schwierig werden. Mit Hilfe von Brüssel könnte die Rezeptpflicht für die "Pille danach" künftig entfallen: Das ist eine gute Nachricht. Eine Frau, die die "Pille danach" schluckt, muss wissen, was sie tut. Deshalb braucht sie eine kompetente Beratung. Das können aber auch Apotheker übernehmen. Entscheidend ist der Faktor Zeit. Wird zu lange gewartet, wirkt das Medikament nicht mehr. In den meisten Nachbarländern ist die Freigabe längst üblich. Es wird Zeit, dass Deutschland nachzieht und Frauen in der Not unkomplizierte Hilfe bekommen.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de
Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: