Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Erfolgsmotor
Kommentar zum sechsspurigen Ausbau der A3

Regensburg (ots) - Endlich hört München die Rufe aus Ostbayern. Das Last-Minute-Bekenntnis der Staatsregierung um Ministerpräsident Horst Seehofer zum sechsspurigen Ausbau der A3 ist ein gutes Signal für die Region. Denn die A3 ist von zentraler Bedeutung für den Raum und weit darüber hinaus. Die Autobahn ist das Tor Südosteuropas in Richtung Deutschland. In einer schier endlosen Kolonne rollen Waren über die 150 Kilometer Asphalt zwischen Regensburg und Passau aus und in den Balkan. Die Straße ist eine Hauptschlagader der europäischen Wirtschaft. Um den drohenden Infarkt auf der Etappe zu verhindern, ist der Ausbau unerlässlich. Er verringert die Staugefahr und erhöht somit den Verkehrsfluss. In Zeiten von Just-in-time, also der termingenauen Lieferung von Produkten, bedeutet das bares Geld für die Unternehmen. Aber auch im Kleinen kommt der Autobahnausbau Ostbayern zugute. BMW, Conti, GE und andere haben sich mit ihren Werken nahe der A3 angesiedelt. Eine Verkehrsentlastung bedeutet hier für tausende Angestellte und Spediteure die Hoffnung auf ein Ende der quälenden täglichen Staus. Das erhöht die Attraktivität der Region sowohl als Wirtschaftsstandort als auch als Lebensraum. Siedeln sich deshalb neue Unternehmen an, spült die Investition in das Autobahnnetz mehr Geld in die Kassen der Kommunen. Und das kommt uns allen zugute.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de
Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: