Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Leitartikel Mittelbayerische Zeitung (Regensburg) zur politischen Bedeutung von Brasiliens WM-Aus

Regensburg (ots) - "Dass sich Brasiliens Regierung überhaupt mit dem Ausgang eines Fußballspiels beschäftigt, hat gute Gründe. Im August beginnt der Wahlkampf, im Oktober stehen Neuwahlen an. Noch führt Rousseff in den Umfragen, aber es gibt erste Ausschläge nach unten. Und vor einem Jahr, bei der WM-Generalprobe namens Confederations Cup, gab es schon wütende und gewalttätige Proteste auf den Straßen. Da wurde zum ersten Mal richtig deutlich, dass sich viele Brasilianer nicht mehr durch die Begeisterung für den Fußball von den alltäglichen Problemen ablenken lassen. (...) Und dennoch blieb die Hoffnung, mit dem sechsten Gewinn des Weltpokals den Glauben an eine gute Zukunft zu stärken. Noch vor ein paar Jahren war dies den Brasilianern von Wirtschaftsexperten vorausgesagt worden. Die Wachstumsraten lagen über fünf Prozent, man gehörte mit Russland, Indien, China und Südafrika zu den BRICS-Staaten, jenen Ländern, denen man den erfolgreichen Angriff auf die Wirtschaftsgiganten USA und Co. zutraute. Doch die dafür notwendigen politischen Schritte blieben und bleiben aus.(...) Allzu oft reagieren die Menschen in Brasilien Herausforderungen gegenüber passiv, ohne Aufbäumen. Wenn nun auch die hochverehrten Fußballer trotz Heimvorteil dies sozusagen eindrucksvoll bestätigen, heißt das nichts Gutes für Südamerikas größtes Land. Das ist mehr als nur schade."

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: