BAUER Aktiengesellschaft

EANS-News: BAUER Aktiengesellschaft
Bauer AG legt Neunmonatsbericht vor

• Gesamtkonzernleistung nimmt um 15,0 Prozent auf 944,5 Millionen Euro ab. • Positives Nachsteuerergebnis von 30,0 Millionen Euro, 55,8 Prozent unter dem Vorjahr. • Prof. Bauer sieht Tiefpunkt der Wirtschaftskrise erreicht und erwartet Stabilisierung auf niedrigem Niveau. • Prognose für 2009 bestätigt: Gesamtkonzernleistung von knapp 1,3 Milliarden Euro und Nachsteuerergebnis von etwa einem Drittel des Vorjahres erwartet.

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News ĂĽbermittelt durch euro adhoc. FĂĽr den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Quartalsbericht

Utl.: • Gesamtkonzernleistung nimmt um 15,0 Prozent auf 944,5 Millionen Euro ab. • Positives Nachsteuerergebnis von 30,0 Millionen Euro, 55,8 Prozent unter dem Vorjahr. • Prof. Bauer sieht Tiefpunkt der Wirtschaftskrise erreicht und erwartet Stabilisierung auf niedrigem Niveau. • Prognose für 2009 bestätigt: Gesamtkonzernleistung von knapp 1,3 Milliarden Euro und Nachsteuerergebnis von etwa einem Drittel des Vorjahres erwartet.

Schrobenhausen (euro adhoc) - 13. November 2009 - Die Wirtschaftskrise hat in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres deutliche Spuren bei Leistung und Ergebnis hinterlassen.

Nach neun Monaten belief sich die Gesamtkonzernleistung auf 944,5 Millionen Euro und lag damit um 15,0 Prozent unter dem Vorjahreswert. Das operative Vorsteuerergebnis (EBIT) betrug 60,0 Millionen Euro (Vj. 108,4 Millionen Euro). Entsprechend reduzierte sich das Nachsteuerergebnis nach drei Quartalen um 37,8 Millionen Euro bzw. 55,8 Prozent auf 30,0 Millionen Euro. Der Auftragsbestand der Unternehmensgruppe lag zum 30. September bei 543,0 Millionen Euro und blieb damit um 28,3 Prozent hinter dem Vorjahreszeitpunkt zurück. Weltweit beschäftigte die BAUER Gruppe von Januar bis September durchschnittlich 8.685 Mitarbeiter (Vj. 8.103 Mitarbeiter).

Geschäftssegmente

Der strategische Fokus auf die drei Geschäftsbereiche Bau, Maschinen und Resources sowie die globale Präsenz erweisen sich in der aktuellen Marktlage als Vorteil.

Das Geschäftssegment Bau wirkt innerhalb des Gesamtkonzerns stabilisierend und trotzt der Wirtschaftskrise relativ erfolgreich. Schwierige Märkte in Osteuropa und im Nahen Osten können in den USA, in Kanada, Hongkong und Westeuropa mit Bauprojekten, die auch durch Konjunkturprogramme angeschoben werden, recht gut kompensiert werden. Nach einem Boom-Jahr mit einer außerordentlich hohen Anzahl an Großprojekten ist der Rückgang der Leistung um 19,6 Prozent auf 418,2 Millionen Euro vor allem auf normale Schwankungen des Baugeschäfts zurückzuführen. Das operative Segmentergebnis (EBIT) lag mit 20,5 Millionen Euro um 30,1 Prozent unter dem Vorjahresniveau (Vj. 29,3 Millionen Euro). Der Auftragsbestand ging gegenüber dem Vorjahr zwar um 21,5 Prozent auf 349,5 Millionen Euro (Vj. 445,4 Millionen Euro) zurück, zeigt sich aber im Jahresverlauf annähernd konstant.

Im Segment Maschinen zeigten sich im dritten Quartal die von der Wirtschaftskrise hervorgerufenen Absatzprobleme. Die Gesamtkonzernleistung in diesem Geschäftsfeld betrug in den ersten neun Monaten 472,2 Millionen Euro, was einem Rückgang von 17,1 Prozent entspricht. Der Auftragsbestand schmolz dort um 58,6 Prozent auf 114,3 Millionen Euro (Vj. 276,3 Millionen Euro) ab und pendelte sich bei einer Reichweite von ungefähr zwei Monaten ein. Kleinere Standardgeräte werden derzeit kaum nachgefragt, die Bestellungen der vergangenen Monate betrafen im Wesentlichen größere Spezialgeräte, bei denen Bauer von Marktvorteilen profitiert. Das operative Segmentergebnis (EBIT) betrug 38,7 Millionen Euro (Vj. 79,6 Millionen Euro) und unterschritt den Wert des Vorjahreszeitraums um 51,4 Prozent ? eine Entwicklung, die sich im vierten Quartal fortsetzen wird.

Die Strategie der BAUER Gruppe, mit dem Segment Resources ein zukunftsträchtiges Standbein zu etablieren, geht auf. In den ersten neun Monaten legte die Gesamtkonzernleistung des noch jungen Geschäftsbereichs um mehr als ein Drittel auf 117,3 Millionen Euro (Vj. 87,2 Millionen Euro) kräftig zu. Neben einem Großprojekt im Oman trugen dazu die Belebung des Miningbereichs bei, sowie neue Aufträge im Bereich Brunnenbohrmaterialien. Auch die Integration der neu erworbenen SITE Group in Jordanien entwickelt sich positiv. Mit einem operativen Ergebnis (EBIT) von 2,8 Millionen Euro (Vj. 1,2 Millionen Euro) verbesserte sich der Ergebnisbeitrag im Konzern deutlich.

Ausblick

Nach dem dramatischen Einbruch seit Ende des vergangenen Jahres sieht der Vorstandsvorsitzende Prof. Thomas Bauer nunmehr den Tiefpunkt der Wirtschaftskrise erreicht: "Insgesamt sind wir verhalten optimistisch, dass sich die weitere Entwicklung auf deutlich niedrigerem Niveau zu stabilisieren beginnt." Durch wirksame Maßnahmen wie den Abbau der Leiharbeitskräfte, die Einführung von Kurzarbeit in nahezu allen Werken und nicht zuletzt durch die Effizienzsteigerung der neuen Produktionsanlagen sieht er die BAUER Gruppe in eine gute Richtung gelenkt. "Resources hat zwar noch nicht die nötige Größe, um die konjunkturellen Rückgänge der anderen Segmente ausgleichen zu können, wächst aber gegen den Trend. Gute Chancen rechnen wir uns im Baugeschäft bei einer Reihe großer Projekte aus, bei denen wir uns in der Angebotsphase befinden. Im Maschinengeschäft erwarte ich im kommenden Jahr positive Impulse von der Vermarktung der im Test befindlichen Tiefbohranlagen."

Die BAUER AG bestätigt ihre Prognose und geht von einer Gesamtkonzernleistung von knapp 1,3 Milliarden Euro (Vj. 1,5 Milliarden Euro) aus. Das Ergebnis nach Steuern wird nach aktuellen Berechnungen auf etwa ein Drittel des Vorjahres (damals 107,5 Millionen Euro) sinken.

Den vollständigen Quartalsbericht mit einer ausführlichen Analyse der einzelnen Segmente und Teilmärkte finden Sie im Internet unter http://www.bauer.de.

Ăśber Bauer

Bauer ist Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Der Konzern ist mit seinen Leistungen und Produkten auf den weltweiten Märkten vertreten. Infolge der globalen Präsenz ist Bauer in hohem Maße von konjunkturellen Schwankungen unabhängig.

Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei Geschäftsbereiche aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau umfasst Spezialtiefbauleistungen für Gründungen und Baugruben in aller Welt und deren Projektentwicklung sowie Bauleistungen in angrenzenden Bereichen. Im Segment Maschinen bietet Bauer als Weltmarktführer ein umfassendes Sortiment von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für den Spezialtiefbau an. Das Segment Resources umfasst die Aktivitäten des Konzerns im Bereich der Gewinnung und Förderung von Rohstoffen, Umwelttechnik, Geothermie sowie Materialien zum Brunnenbau und Brunnenausbau (Pumpen- und Bohrtechnik, Filter und Rohre).

Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer, hoch spezialisierter Anbieter von Komplettlösungen und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte.

Gegründet 1790 erwirtschaftet Bauer heute über zwei Drittel seiner Leistung im Ausland. Der Konzern erzielte 2008 mit etwa 8.600 Mitarbeitern eine Gesamtkonzernleistung von 1,53 Milliarden Euro (Vj. 1,2 Milliarden Euro). Die BAUER Aktiengesellschaft ist seit dem 4. Juli 2006 im amtlichen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0005168108) gelistet.

Ansprechpartner Bettina Erhart / Christopher Wolf Investor Relations BAUER Aktiengesellschaft BAUER-StraĂźe 1 86529 Schrobenhausen Tel.: +49 8252 97 1918 Fax: +49 8252 97 2900 Mob.: +49 171 755 9210 E-Mail: investor.relations@bauer.de Internet: http://www.bauer.de

KONZERNKENNZAHLEN Januar - September 2009 (IFRS)

|                                |Jan-Sep 2008   |Jan-Sep 2009    |Veränd.   |
|                                |in Mio. EUR    |in Mio. EUR     |          |
|Gesamtkonzernleistung*          |1.111,8        |944,5           |-15,0 %   |
|davon                           |               |                |          |
|- Inland                        |264,6          |273,9           |3,5 %     |
|- Ausland                       |847,2          |670,6           |-20,8 %   |
|davon                           |               |                |          |
|- Bau                           |520,1          |418,2           |-19,6 %   |
|- Maschinen                     |569,5          |472,2           |-17,1 %   |
|- Resources                     |87,2           |117,3           |34,6 %    |
|- Sonst./Elim./Konsol.          |-65,0          |-63,2           |n/a       |
|Konsolidierte Leistung          |1.073,6        |896,3           |-16,5 %   |
|Umsatzerlöse                    |930,2          |782,2           |-15,9 %   |
|Auftragseingang                 |1.251,4        |815,9           |-34,8 %   |
|Auftragsbestand                 |757,7          |543,0           |-28,3 %   |
|EBITDA                          |149,3          |110,0           |-26,3 %   |
|EBITDA-Marge                    |16,0 %         |14,1 %          |n/a       |
|(in %, von Umsatzerlösen)       |               |                |          |
|EBIT (Operatives Ergebnis)      |108,4          |60,0            |-44,6 %   |
|EBIT-Marge                      |11,7 %         |7,7 %           |n/a       |
|(in %, von Umsatzerlösen)       |               |                |          |
|Periodenergebnis**              |67,8           |30,0            |-55,8 %   |
|Eigenkapital                    |330,6          |383,1           |15,9 %    |
|Eigenkapitalquote in %          |31,7 %         |30,5 %          |n/a       |
|Ergebnis je Aktie in EUR***     |3,81           |1,68            |-55,9 %   |
|Mitarbeiteranzahl               |8.103          |8.685           |7,2 %     | 

* Die hier dargestellte Gesamtkonzernleistung umfasst gegenĂĽber der in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung dargestellten konsolidierten Leistung Leistungsanteile von assoziierten Unternehmen sowie Leistungen nicht konsolidierter Tochterunternehmen und Arbeitsgemeinschaften.

** Vor Anteilen Dritter

*** Verwässert und unverwässert

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

RĂĽckfragehinweis:

Bettina Erhart / Christopher Wolf
Investor Relations
Telefon: +49(0)8252 97 1918
E-Mail: investor.relations@bauer.de

Branche: Bau
ISIN: DE0005168108
WKN: 516810
Index: MDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
Berlin / Freiverkehr
Hamburg / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
DĂĽsseldorf / Freiverkehr
MĂĽnchen / Freiverkehr

Original-Content von: BAUER Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BAUER Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: