BAUER Aktiengesellschaft

EANS-News: BAUER Aktiengesellschaft
Bauer legt mit Halbjahresbericht ausführliche Analyse der Teilmärkte vor

. Gesamtkonzernleistung nimmt um 5,4 Prozent auf 681,0 Millionen Euro ab. . Nachsteuerergebnis verringert sich um 16,1 Millionen Euro auf 21,1 Millionen Euro. . Strategie der drei Segmente und globale Präsenz erweisen sich als stabilisierend. . Prognose für 2009: Gesamtkonzernleistung von 1,3 Milliarden Euro und Nachsteuerergebnis von etwa einem Drittel des Vorjahres geplant.

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Unternehmen

Schrobenhausen, (euro adhoc) - 14. August 2009 - Das Geschäft der Bau- und Maschinenbau-Gruppe BAUER Aktiengesellschaft litt im zweiten Quartal unter den Folgen der Weltwirtschaftskrise. Deutliche Einbußen im Maschinenbau konnten durch die solide Leistung im Spezialtiefbau und das gute Wachstum im Bereich Resources nicht kompensiert werden. Nachdem die Unternehmensgruppe Anfang August die Kernzahlen veröffentlicht und ihre Prognose für das Gesamtjahr aktualisiert hatte, legt sie heute mit dem Halbjahresbericht eine ausführliche Analyse der Segmente und Teilmärkte vor.

Im ersten Halbjahr betrug die Gesamtkonzernleistung 681,0 Millionen Euro und lag damit um 5,4 Prozent unter dem Vorjahreswert. Das operative Vorsteuerergebnis (EBIT) belief sich auf 44,9 Millionen Euro. Gegenüber dem vorangehenden Quartal verringerte es sich um 7,3 Prozent, gegenüber dem wachstums- und ertragsstarken Vorjahreszeitraum um 29,2 Prozent. Entsprechend reduzierte sich das Nachsteuerergebnis für das erste Halbjahr um 16,1 Millionen Euro bzw. 43,3 Prozent auf 21,1 Millionen Euro. Der Auftragsbestand der Unternehmensgruppe belief sich zur Jahresmitte auf 523,4 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt nahm er um 35,3 Prozent ab. Weltweit beschäftigte Bauer im ersten Halbjahr durchschnittlich 8.497 Mitarbeiter (Vj. 7.989 Mitarbeiter).

Geschäftssegmente

Der strategische Fokus auf die drei Geschäftsbereiche Bau, Maschinen und Resources sowie die globale Präsenz erweisen sich in der aktuellen Marktlage als Vorteil. Angesichts stark unterschiedlicher Entwicklungen einzelner Regionen und Marktsegmente wirkt diese Strategie im Gesamtkonzern ausgleichend und stabilisierend.

Das Geschäftssegment Bau ist derzeit die tragende Säule. Zwar führten krisenbedingte Rückgänge in Teilmärkten wie Osteuropa und Dubai sowie eine geringere Anzahl von Großprojekten nach einem außerordentlichen Boom-Jahr in den ersten sechs Monaten 2009 zu einer Abnahme der Leistung um 17,2 Prozent auf 279,4 Millionen Euro. Das operative Segmentergebnis lag mit 12,9 Millionen Euro 0,7 Prozent über Vorjahresniveau (Vj. 12,8 Millionen Euro), der Auftragsbestand konnte im zweiten gegenüber dem ersten Quartal 2009 sogar um 21,6 Millionen Euro gesteigert werden. Gegenüber dem Vorjahr schmolz der Auftragsbestand um 23,4 Prozent auf 370,7 Millionen Euro ab.

Das noch junge, zukunftsweisende Segment Resources legte im ersten Halbjahr deutlich zu. Die Leistung steigerte sich um mehr als ein Drittel auf 71,2 Millionen Euro (Vj. 52,9 Millionen Euro). Neben einem Großprojekt im Oman trugen dazu die Belebung des Miningbereichs bei, sowie neue Aufträge über Materialien für Wasserbrunnen. Gut angelaufen ist die Integration der neu erworbenen SITE Group in Jordanien. Auch mit dem positiven operativen Segmentergebnis (EBIT) von 637 Tausend Euro (Vj. -550 Tausend Euro) trug das Segment erfreulich zur Entwicklung des Gesamtkonzerns bei.

Am anfälligsten auf die weltweite Krise reagierte das Segment Maschinen, das massive Einbußen bei Absatz und Nachfrage von Standard-Baugeräten verzeichnete. Der Auftragsbestand schmolz dort zum Halbjahr um 72,5 Prozent auf 81,1 Millionen Euro (Vj. 294,9 Millionen Euro) ab, was einer Reichweite von ungefähr eineinhalb Monaten entspricht. Mit 372,3 Millionen Euro (Vj. 365,7 Millionen Euro; Veränderung +1,8 Prozent) konnte sich die Segmentleistung zwar noch stabil halten, verzeichnete jedoch bereits einen Rückgang der externen Umsätze um 7,7 Prozent. Das operative Segmentergebnis (EBIT) in Höhe von 33,1 Millionen Euro (Vj. 51,1 Millionen Euro) unterschritt den Wert des Vorjahrs um 35,2 Prozent.

Ausblick

Mit dem Abbau der Leiharbeitskräfte und der Einführung von Kurzarbeit in nahezu allen Werken hat der Konzern bereits wirksame Maßnahmen ergriffen, um gegenzusteuern. "Wir arbeiten mit großen Anstrengungen daran, die Kosten massiv abzusenken und befinden uns mit einer beachtlichen Zahl von interessanten Projekten in der Angebotsphase", so der Vorstandsvorsitzende Prof. Thomas Bauer. "Wenn nun größere Projekte in die Realisierungsphase kommen, kann dies für Anbieter wie Bauer schnell einen positiven Schub bedeuten."

Die BAUER AG geht von einer Gesamtkonzernleistung von etwa 1,3 Milliarden Euro (Vj. 1,5 Milliarden Euro) aus. Das Ergebnis nach Steuern wird nach aktuellen Berechnungen auf etwa ein Drittel des Vorjahres (damals 107,5 Millionen Euro) sinken.

Den vollständigen Quartalsbericht mit einer ausführlichen Analyse der einzelnen Segmente und Teilmärkte finden Sie im Internet unter http://www.bauer.de.

Über Bauer

Bauer ist Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Der Konzern ist mit seinen Leistungen und Produkten auf den weltweiten Märkten vertreten. Infolge der globalen Präsenz ist Bauer in hohem Maße von konjunkturellen Schwankungen unabhängig.

Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei Geschäftsbereiche aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau umfasst Spezialtiefbauleistungen für Gründungen und Baugruben in aller Welt und deren Projektentwicklung sowie Bauleistungen in angrenzenden Bereichen. Im Segment Maschinen bietet Bauer als Weltmarktführer ein umfassendes Sortiment von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für den Spezialtiefbau an. Das Segment Resources umfasst die Aktivitäten des Konzerns im Bereich der Gewinnung und Förderung von Rohstoffen, Umwelttechnik, Geothermie sowie Materialien zum Brunnenbau und Brunnenausbau (Pumpen- und Bohrtechnik, Filter und Rohre).

Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer, hoch spezialisierter Anbieter von Komplettlösungen und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte.

Gegründet 1790 erwirtschaftet Bauer heute über zwei Drittel seiner Leistung im Ausland. Der Konzern erzielte 2008 mit etwa 8.600 Mitarbeitern eine Gesamtkonzernleistung von 1,53 Milliarden Euro (Vj. 1,2 Milliarden Euro). Die BAUER Aktiengesellschaft ist seit dem 4. Juli 2006 im amtlichen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0005168108) gelistet.

KONZERNKENNZAHLEN 1. Halbjahr 2009 (IFRS)

|                                |1. HJ 2008     |1. HJ 2009      |Veränd.   |
|                                |in Mio. EUR    |in Mio. EUR     |          |
|Gesamtkonzernleistung*          |719,5          |681,0           |-5,4 %    |
|davon                           |               |                |          |
|- Inland                        |165,2          |181,2           |9,7 %     |
|- Ausland                       |554,3          |499,8           |-9,8 %    |
|davon                           |               |                |          |
|- Bau                           |337,6          |279,4           |-17,2 %   |
|- Maschinen                     |365,7          |372,3           |1,8 %     |
|- Resources                     |52,9           |71,2            |34,5 %    |
|- Sonst./Elim./Konsol.          |-36,7          |-41,9           |n/a       |
|Konsolidierte Leistung          |686,9          |652,2           |-5,0 %    |
|Umsatzerlöse                    |594,7          |534,0           |-10,2 %   |
|Auftragseingang                 |909,9          |532,8           |-41,4 %   |
|Auftragsbestand                 |808,4          |523,4           |-35,3 %   |
|EBITDA                          |89,1           |76,4            |-14,2 %   |
|EBITDA-Marge                    |15,0 %         |14,3 %          |n/a       |
|(in %, von Umsatzerlösen)       |               |                |          |
|EBIT (Operatives Ergebnis)      |63,4           |44,9            |-29,2 %   |
|EBIT-Marge                      |10,7 %         |8,4 %           |n/a       |
|(in %, von Umsatzerlösen)       |               |                |          |
|Periodenergebnis**              |37,2           |21,1            |-43,3 %   |
|Eigenkapital                    |297,2          |378,6           |27,4 %    |
|Eigenkapitalquote in %          |30,5 %         |30,3 %          |n/a       |
|Ergebnis je Aktie in EUR***     |2,09           |1,19            |-43,1 %   |
|Mitarbeiteranzahl               |7.989          |8.497           |6,4 %     | 

* Die hier dargestellte Gesamtkonzernleistung umfasst gegenüber der in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung dargestellten konsolidierten Leistung Leistungsanteile von assoziierten Unternehmen sowie Leistungen nicht konsolidierter Tochterunternehmen und Arbeitsgemeinschaften.

** Vor Anteilen Dritter

*** Verwässert und unverwässert

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:

Bettina Mestenhauser
Head of Investor Relations
Telefon: +49(0)8252 97 1918
E-Mail: investor.relations@bauer.de

Branche: Bau
ISIN: DE0005168108
WKN: 516810
Index: MDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
Berlin / Freiverkehr
Hamburg / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
München / Freiverkehr

Original-Content von: BAUER Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BAUER Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: