Gesellschaft für Biofaktoren e.V.

Mehr Kraft für schwache Herzen: Biofaktor Magnesiumorotat erhöht Überlebensrate bei Herzinsuffizienz

Stuttgart (ots) - Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz (Herzschwäche) haben trotz intensiver Herz-Kreislauf-Therapie eine schlechte Prognose. Diese kann offensichtlich deutlich verbessert werden, wenn die Standard-Behandlung durch den herzschützenden Biofaktor Magnesiumorotat ergänzt wird. Einer jetzt im "International Journal of Cardiology" (vorab online) veröffentlichten Studie zufolge verbessert der natürliche Wirkstoff nicht nur die klinischen Beschwerden und die Lebensqualität der schwerstkranken Menschen, sondern auch deren Überlebensrate.

Nach einer durchschnittlichen Behandlungsdauer von einem Jahr ging es 38,5 Prozent der mit Magnesiumorotat behandelten Patienten deutlich besser. Demgegenüber verschlechterten sich die Symptome der Herzschwäche bei 56,3 Prozent der Patienten, die nicht den Biofaktor, sondern ein Scheinmedikament (Placebo) erhielten. Die Herzstärkung ging auch mit einem Gewinn an Lebenszeit einher: Die Überlebensrate der Patienten betrug nach einjähriger Magnesiumorotat-Behandlung immerhin 75,7 Prozent, während in der Placebo-Gruppe nur 51,6 Prozent der Herzkranken überlebten.

"Besonders beeindruckend sind die Ergebnisse, wenn man sich vor Augen führt, dass die Patienten bereits eine optimale Herz-Kreislauf-Therapie erhielten und keine anderen therapeutischen Alternativen existieren", schreibt der Studienleiter Prof. Dr. Anatolyn I. Martynow von der Akademie für Medizinische Wissenschaften in Moskau.

Die Gesellschaft für Biofaktoren e.V. (GfB) wertet die aktuellen Studienergebnisse als einen erneuten Beleg für den Nutzen des gezielten Einsatzes von Biofaktoren wie Magnesiumorotat in Therapie und Prävention: "Die aktuelle Studie zeigt eindrucksvoll, wie durch diese gut verträgliche ergänzende Maßnahme der Behandlungserfolg optimiert werden kann", sagen die Wissenschaftler.

Magnesiumorotat ist eine Verbindung aus Orotsäure und dem Mineralstoff Magnesium, die seit vielen Jahren erfolgreich in der Prävention und unterstützenden Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt wird. Präparate mit dem Wirkstoff sind rezeptfrei in Apotheken erhältlich.

Orotsäure verbessert als wichtige Vorstufe von Enzymen und Energieträgern den Stoffwechsel und die Energiebereitstellung im Herzgewebe. Dadurch werden Leistungsfähigkeit und Kraft des Herzens auf natürliche Weise gefördert. Gleichzeitig schafft sie als natürlicher Magnesium-Fixateur die Voraussetzungen dafür, dass der herzschützende Mineralstoff Magnesium im Herzgewebe gebunden und wirksam werden kann. So beugt Magnesiumorotat effektiv Magnesium-Defiziten vor, die insbesondere bei Herzkranken häufig auftreten und das Organ zusätzlich schwächen können.

Weitere Informationen: www.gf-biofaktoren.de

Presse-Kontakt:

Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Kerstin Imbery-Will
Tel./Fax: 04183/774623
e-Mail: imbery-will@t-online.de

Original-Content von: Gesellschaft für Biofaktoren e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gesellschaft für Biofaktoren e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: