Aachener Zeitung

Aachener Zeitung: Kommentar Anschlag auf uns Der Terrorakt und die "abstrakt hohe Gefährdung" Bernd Mathieu

Aachen (ots) - Die Mohammed-Karikaturen waren stets provokant, manchmal sogar derb. Das alles ist Ansichtssache, vor allem jedoch das gute Recht von Satire, mag sie noch so geschmacklos sein. Und: Das zeichnet die Qualität einer Demokratie mit ihrer Presse- und Meinungsfreiheit aus. Diese Freizügigkeit unterscheidet unsere Gesellschaft fundamental von anderen, die selbstständig denkende Menschen drangsalieren. Der Terroranschlag auf das islamkritische Pariser Satiremagazin "Charlie Hebdo" stellt einen perfiden Angriff auf uns, auf unsere Freiheit dar, die sich besonders durch die Freiheit der Andersdenkenden auszeichnet. Das Massaker ist ein gezielter Anschlag auf die Unabhängigkeit von Religion, Meinung, Satire und Kunst - auf wesentliche Grundwerte unserer alltäglichen Zivilisation. Der französische Staatspräsident François Hollande spricht zutreffend von Barbarei. Die Muslime in Frankreich haben ebenso wie der Zentralrat der Muslime in Deutschland und mehrere muslimische Staaten den Anschlag scharf verurteilt. Mehr können sie momentan kaum tun. Ein solches Blutbad dürfte eigentlich kein Anlass sein, innenpolitische Debatten zu befeuern. Aber die Gefahr besteht, dass die ohnehin schon undifferenzierte Haltung gegenüber dem Islam durch diese wahnsinnige Tat religiöser Fanatiker, durch diesen Gesinnungsterrorismus zusätzlichen Rückenwind bekommt. Verhindern kann das niemand. Die eindimensionalen Schuldzuweisungen werden leider weiteren Auftrieb erhalten. Der Terrorakt macht Angst, er löst Reaktionen in ganz Europa aus. Einige Länder, zum Beispiel Italien, verschärften sofort die Sicherheitsvorkehrungen für Medien. Die Deutsche Polizeigewerkschaft hält einen Anschlag in Deutschland für eine "Frage der Zeit". Der Verfassungsschutz spricht von einer "abstrakt hohen Gefährdung". Was immer das heißen mag: Tatsache ist, dass die Zahl der politisch motivierten Kriminalität mit islamistischem oder fundamentalistischem Hintergrund in Deutschland stark gestiegen ist. Paris zeigt wieder einmal: Eine Garantie für absolute Sicherheit gibt es nicht. Der brutale Angriff auf die Pressefreiheit, der Hass und die Verblendung, die von keinem Gott gedeckt werden, brauchen als klare Antwort eine rationale, vernünftige, gut überlegte Strategie der demokratischen Staaten und keinen übereifrigen Aktionismus.

Pressekontakt:

Aachener Zeitung
Redaktion Aachener Zeitung
Telefon: 0241 5101-389
az-blattmacher@zeitungsverlag-aachen.de

Original-Content von: Aachener Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Aachener Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: