SIWI - The Stockholm International Water Institute

Schwedischer Preis würdigt polnische Initiativen zur Reduzierung der Nährstoffzufuhr in die Ostsee

Visby, Schweden, July 5, 2010 (ots/PRNewswire) - Der Schwedische Ostseewasserpreis (Baltic Sea Water Award) 2010 wird an Prof. Maciej Nowicki und Prof. Marek Gromiec verliehen, um die Arbeit der beiden Wissenschaftler zur Reduzierung der von Polen ausgehenden Nährstoffbelastung der Ostsee zu würdigen. Die Verleihung wurde heute von Joakim Stymne, dem schwedischen Staatssekretär für internationale Entwicklungszusammenarbeit, in Visby bekanntgegeben.

Übersetzungen, Fotos und Hintergrundinformationen finden Sie unter: http://www.siwi.org/baltic_award_2010

Bei der Auswahl der Preisträger des Schwedischen Ostseewasserpreises 2010 entschied sich das schwedische Aussenministerium für eine Würdigung der Initiativen zweier polnischer Wissenschaftler und ihrer jeweiligen Beiträge zur Verbesserung der Meeresumwelt der Ostsee. Nährstoffe aus Abwasser und Landwirtschaft führen zu einer starken Beeinträchtigung der Wasserqualität in der Ostsee. In den letzten zehn Jahren hat Polen erheblich in neue und modernisierte Abwasserkläranlagen investiert, was zu einem deutlichen Rückgang der in die Ostsee abgeleiteten Nährstoffe geführt hat.

In ihrer offiziellen Begründung wies die Preisjury darauf hin, dass es Prof. Maciej Nowicki und Prof. Marek Gromiec gelungen sei, Naturwissenschaft, Management und Politik in erfolgreichen Programmen miteinander in Einklang zu bringen und so die von Polen ausgehende Nährstoffbelastung der Ostsee zu reduzieren.

Professor Maciej Nowicki ist der Gründer von EcoFund, einer unabhängigen, gemeinnützigen Institution, die ausländische Finanzmittel in Umweltschutzprojekte in Polen lenkt. Seit seiner Gründung 1992 hat EcoFund diverse Initiativen von nationaler und internationaler Tragweite unterstützt. Prof. Nowicki war bis 2007 der Vorsitzende von EcoFund.

Professor Marek Gromiec hat bereits eine Reihe nationaler und internationaler Wassermanagementprojekte geleitet, die in der Ausarbeitung einer nationalen Wasserpolitik und in der Entwicklung von Strategien zur Eindämmung der Umweltverschmutzung resultierten. Als Vorsitzender des polnischen Nationalrates für Wassermanagement leistet er einen erheblichen Beitrag zur Reduzierung der von Polen verursachten Verschmutzung der Ostsee.

Die Auszeichnung wird den Preisträgern am 7. September im Rahmen der Weltwasserwoche 2010 in Stockholm in einer öffentlichen Veranstaltung vom schwedischen Aussenministerium feierlich überreicht.

Info über den schwedischen Ostseewasserpreis

Seit 1999 werden mit dem schwedischen Ostseewasserpreis (Baltic Sea Water Award) Innovationen, Engagement und neue Methoden zum Schutz der Ostseeumwelt gewürdigt. Der Preis wird jährlich vom schwedischen Aussenministerium verliehen und vom Internationalem Stockholmer Wasserinstitut (SIWI) verwaltet. Das Preisgeld wurde in diesem Jahr von 100.000 SEK auf 250.000 SEK erhöht. Weitere Informationen über die Auszeichnung und frühere Preisträger finden Sie unter:

http://www.siwi.org/swedishbalticseawateraward

INFORMATIONEN FÜR DIE PRESSE

Übersetzungen, Fotos und Hintergrundinformationen finden Sie unter:

http://www.siwi.org/baltic_award_2010

Pressekontakt:

CONTACT: Für weitere Informationen und Interviewtermine wenden Sie
sichbitte an: Rami Abdel Rahman, SIWI,
+46-8-522-139-96,rami.abdelrahman@siwi.org; Lovisa Selander, SIWI,
+46-8-522-139-86,lovisa.selander@siwi.org

Original-Content von: SIWI - The Stockholm International Water Institute, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SIWI - The Stockholm International Water Institute

Das könnte Sie auch interessieren: