Deutsche Castrol

Lehmann gewinnt Torhüterduell und zementiert Top-Platzierung im Castrol Performance-Index
Exklusives Datenmaterial aus dem Fußball-Freundschaftsspiel Schweiz - Deutschland

Zentral ausgerichtete Spitze: Die Heatmap des deutschen Nationalspielers Mario Gomez zeigt, dass der zweifache Torschütze nur sehr selten auf die Flügel ausweichen musste. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutsche Castrol"

Hamburg (ots) -

   - Ottmar Hitzfeld: Deutschland gehört natürlich zu den 
     EM-Favoriten
   - Gomez und Klose: Unterschiedlich und effektiv zum Erfolg
   - Ballack und Schweinsteiger: Dauerläufer wieder fleißig 

Im Castrol Performance-Index (CPI) trennen Jens Lehmann und Diego Benaglio Welten. Der deutsche Keeper gehört zu den Top-Ten der europäischen Kicker, während sein Schweizer Pendant das andere Ende der Rangliste ziert. Rund zehn Wochen vor dem Beginn der UEFA EURO 2008TM vom 7. bis 29. Juni in Österreich und der Schweiz wurde im gestrigen Freundschaftsspiel zwischen der Schweiz und Deutschland deutlich, was die beiden Torhüter trennt. Der CPI als völlig neu entwickeltes Analyse-Tool zeigt außerdem, dass Mario Gomez und Miroslav Klose mit unterschiedlichen Spielphilosophien erfolgreich sind und welche Akteure läuferisch ganz vorn liegen. Die statistischen und taktischen Informationen lassen sich unter www.castrolindex.de nachlesen und werden während der Endrunde der Fußball-Europameisterschaft in Echtzeit im Internet angeboten.

"Deutsche Mannschaft verfügt über genügend Klasse"

Ottmar Hitzfeld, der zur Entwicklung des Castrol Performance-Index beigetragen hat, sagte nach der Partie: "Deutschland gehört bei der EM 2008 natürlich zu den Turnierfavoriten und die Daten des CPI zeigen auch warum. Die deutsche Mannschaft verfügt in allen Mannschaftsteilen über genügend Klasse und das spiegelt sich unter anderem in individuellen Daten wider."

Lehmann ruhig und souverän - Benaglio mit wechselhafter Leistung

Jens Lehmann zementierte seine gute Platzierung im Castrol Performance-Index durch eine konzentrierte Vorstellung in Basel und ist seit mehr als sechs Länderspielen in Folge ohne Gegentor - das ist Rekord. Zwar wurde der Ersatz-Schlussmann des FC Arsenal nur bei vier Schüssen und Kopfbällen auf sein Tor geprüft, strahlte dabei aber Ruhe und Souveränität aus. Sein Gegenüber Diego Benaglio verlebte dagegen einen wechselhaften Abend und tat nur wenig für eine bessere Platzierung im Castrol Performance-Index. Der Keeper des VfL Wolfsburg verschuldete den ersten deutschen Treffer und machte zumindest auch beim vierten Gegentor keine gute Figur. Unter dem Strich ließ Benaglio vier von sieben Schüssen auf seinen Kasten passieren.

Gomez in der Zentrale - Klose auch defensiv beschäftigt

Auf den so genannten Heatmaps ist abzulesen, in welchen Regionen sich einzelne Akteure bevorzugt aufhielten. Die Übersichten von Mario Gomez und Sturmpartner Miroslav Klose zeigen, dass die beiden Angreifer auf unterschiedlichen Wegen zum Erfolg kamen. Shootingstar Gomez verzichtete komplett auf Ausflüge auf die Flügel und seine Defensivaufgaben im und am eigenen Strafraum beschränkten sich auf die Standardsituationen der Österreicher. Klose suchte dagegen auch die Zweikämpfe im defensiven Mittelfeld und war häufiger an den Seitenlinien zu finden. Bei der Laufdistanz gab es zwischen den Angreifern kaum Unterschiede: Klose absolvierte bis zu seiner Auswechslung in der 58. Minute 6.745 Meter - Gomez brachte es in der gleichen Zeit auf 6.495 Meter. Überragende Werte erzielte das Duo bei der Auswertung der Chancen: Kloses einziger Schuss landete im Netz. Gomez brauchte für seine beiden Treffer lediglich vier Versuche.

Die Heatmaps zeigen außerdem, dass Marcell Jansen und Philipp Lahm besonders linientreu agierten: Sie beackerten jeweils konsequent ihre Angriffsseite. Mehr Zug zur Mitte und damit zum Tor entwickelte Clemens Fritz, der bei einem seiner Ausflüge an den Mittelkreis das zweite deutsche Tor vorbereitete.

Kapitän setzt mit 11.818 Metern erneut die Bestmarke

Zu den Dauerläufern im deutschen Team gehörten erneut Michael Ballack und Bastian Schweinsteiger. Wie schon im Freundschaftsspiel gegen Österreich setzte Kapitän Ballack mit 11.818 Metern knapp vor Schweinsteiger (11.673 Meter) den Bestwert im deutschen Team. Das größte Laufpensum bei den Eidgenossen absolvierte Gelson Fernandez mit 11.730 Metern. Dass die Laufdistanz sich nicht unmittelbar auf das Ergebnis auswirken muss, zeigt die Gesamtbilanz der beiden Teams: Die Schweizer Nationalmannschaft brachte es auf eine Laufstrecke von mehr 123 Kilometern. Deutschland kam lediglich auf knapp 112 Kilometer.

Als offizieller Partner der "UEFA EURO 2008TM Statistik" wird Castrol den neuen Service auch während der kompletten EM-Endrunde in Österreich und in der Schweiz vom Eröffnungsspiel am 7. Juni in Basel bis zum Finale am 29. Juni in Wien anbieten. Die statistischen Daten, die dem weltweit führenden Schmierstoff-Spezialisten exklusiv zur Verfügung stehen, werden anhand eines neuen UEFA-Beobachtungssystems erhoben.

Pressekontakt:

Karsten Jaeger
Deutsche Castrol Vertriebsgesellschaft mbH
Presse und Kommunikation
Telefon: 040 3594-5436
Telefax: 040 3594-5619
E-Mail: karsten.jaeger@castrol.com

Original-Content von: Deutsche Castrol, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Castrol

Das könnte Sie auch interessieren: