BKK VBU

Familienpaket erweitert
Verwaltungsrat der BKK VBU heute neu konstituiert
Andrea Galle im Amt bestätigt

Berlin (ots) - Der heute neu konstituierte Verwaltungsrat der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) hat gleich zu Beginn seiner Amtsperiode wichtige Entscheidungen getroffen: Mit der Kostenbeteiligung für den Retainer und für die Hebammenrufbereitschaft wurden neue Satzungsleistungen beschlossen, die die Kundinnen und Kunden medizinisch noch besser versorgen.

Mit der ersten Entscheidung erweiterte der Verwaltungsrat das Familienpaket der BKK VBU: Ab sofort werden die Kosten eines Retainers bezuschusst. Diesen dünnen Draht erhalten Kinder am Ende der rund vier Jahre dauernden kieferorthopädischen Behandlung mit einer festsitzenden Zahnspange als Alternative zu den üblichen Verfahren. Er fixiert die neue Position der Zähne und hilft, das erreichte Ergebnis zu verstetigen. Eine erneute Behandlung wird so nahezu ausgeschlossen. Eltern müssen normalerweise selbst für die Kosten des Retainers aufkommen, die BKK VBU beteiligt sich mit 150 Euro an den Kosten und mit 50 Euro an möglichen anfallenden Reparaturen.

Zudem schrieb der Verwaltungsrat die Kostenbeteiligung an der Hebammenrufbereitschaft, die bisher über Verträge geregelt war, in der Satzung fest. Die BKK VBU übernimmt damit weiterhin bis zu 250 Euro für diese Leistung der Geburtshelferin. Die Hebamme verpflichtet sich hierbei, für die werdende Mutter von der 38. bis zu 42. Schwangerschaftswoche telefonisch zu jeder Tages- und Nachtzeit, auch an Wochenenden und Feiertagen, erreichbar zu sein. "Kinder sind unsere Zukunft und damit sie und ihre Eltern von Anfang an gut versorgt sind, investieren wir in Leistungen, die ihre Gesundheit fördern und die nachhaltige Versorgungsvorteile für beide Seiten bieten", unterstrich Andrea Galle, Vorständin der BKK VBU die Entscheidungen.

Mehr Mitglieder im Verwaltungsrat

Zuvor hatte sich der Verwaltungsrat der BKK VBU neu konstituiert. Als Folge der Fusion der BKK VBU mit der BKK Demag Krauss-Maffei, der BKK Schleswig-Holstein und der BKK Basell zu Beginn des Jahres wurde das Gremium erweitert. Ihm gehören jetzt je zehn Versicherten- und Arbeitgebervertreter an. Der Gruppe der Versicherten gehören Anja Christen, Manfred Anderson, Johannes Brouwer, Hartmut Bunge, Eduard Glass, Alexander Graf von Schwerin, Frank Kirstan, Erhard Stolz, Detlev Strauch und Heinz Wessendorf an. Die Arbeitgeber werden von Theodor Meine, Ralf Beyer, Dirk Bran, Joachim Günzburger, Wolfgang Helmrich, Dieter Knappheide, Meinolf Nowak, Klaus Pankau, Ralf Portee und Bernd Wohlfahrt repräsentiert.

Kontinuität an der Spitze

Die Mitglieder des Verwaltungsrates bestätigten Versichertenvertreterin Anja Christen und Arbeitgebervertreter Theodor Meine im Amt der alternierenden Vorsitzenden. Einstimmig wählte das Gremium Andrea Galle anschließend in das Amt der Vorständin der BKK VBU. Andrea Galle lenkt damit seit Gründung der BKK VBU im Jahre 1993 die Geschicke der Betriebskrankenkasse, zunächst als Geschäftsführerin, seit 1996 als Alleinvorständin. Mit ihrer Stellvertretung wurde erneut Helge Neuwerk betraut.

Pressekontakt:

Ellen Zimmermann
Pressesprecherin BKK VBU
Lindenstraße 67
10969 Berlin
Tel.: 030 / 7 26 12 13 15
Original-Content von: BKK VBU, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BKK VBU

Das könnte Sie auch interessieren: