Deloitte

M&A-Boom Kontraktlogistik (noch) nicht in Sicht
Deloitte-Befragung in der Kontraktlogistik-Branche zeigt vorsichtigen Optimismus

Düsseldorf/München (ots) - Die aktuelle Deloitte-Expertenbefragung "M&A in der Kontraktlogistik" zeigt: Branchenexperten sehen Wachstumspotenziale bei Mehrwertdienstleistungen wie Montageservice und E-Commerce. Dies sind auch die attraktivsten Bereiche für Mergers & Acquisitions - der Konsolidierungsdruck in der Branche wird gegenwärtig allerdings für gering gehalten. Weitere Wachstumsfelder in der Kontraktlogistik sind Reverse Logistics und Supply-Chain-Design bzw. Kliniklogistik und Luxusgüter als Industriesegmente interessant.

"Die Branche hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen - immer mehr Unternehmen lagern immer größere Teile ihrer logistischen Wertschöpfung aus. Mit der Heterogenität dieser Leistungen steigen jedoch die Ansprüche an die Kontraktdienstleister. Anbieter sehen sich strategischen Herausforderungen ausgesetzt, die vielfach Anlass für Unternehmenskäufe und -übernahmen sein werden", erklärt Stephan Brunke, Partner im Bereich Corporate Finance von Deloitte.

Partner mit weitem Aufgabenspektrum

Das Leistungsspektrum hat sich in den letzten Jahren enorm erweitert. Zum Transportgeschäft kommen heute Services wie das Management entsprechender Informationsflüsse und des Personal-, Finanz- und Energiebedarfs sowie der Mehrwertdienste. Im Extremfall übernimmt der Kontraktpartner sogar die Organisation der kompletten Wertschöpfungskette. Die Beziehungen zum Auftraggeber sind meist langfristiger Natur, die Dienstleistungen sehr individuell und nur schwer skalierbar. Insgesamt beschränkt sich jedoch der Einfluss der Kontraktlogistiker gegenwärtig und auf mittelfristige Sicht auf Unternehmensentscheidungen im logistiknahen Bereich, so eine der zentralen Ergebnisse der Befragung.

Unternehmen lagern weiter aus

Trotz krisenbedingter Wachstumsschwächen sieht die Branche optimistisch in die Zukunft. Es wird erwartet, dass weitere betriebliche Funktionen an Kontraktpartner ausgelagert werden, um sich auf Kernkompetenzen zu fokussieren. Besonders große Potenziale werden der Kliniklogistik, Luxusgüterproduzenten und Non Food/FMCG, aber auch Automotive und Industriegütern zugeschrieben - gerade bei letztem Bereich besteht Outsourcing-Nachholbedarf.

Wachstum ist nicht gleich Rendite

Branchenunabhängige Wachstumsfelder sind, getrieben vom Internethandel, die Bereiche Reverse-Logistics sowie Supply-Chain-Design. Nicht zuletzt bieten auch E-Commerce und Montageservice bei den Mehrwertdiensten nennenswerte Wachstumschancen. Jedoch, das zeigt sich insbesondere bei Reverse Logistics und Montageservice, geht eine hohe Wachstumserwartung nicht immer mit einer erwarteten Steigerung der Profitabilität einher, vor allem in Bereichen mit wenig komplexer Tätigkeit. Als besonders profitabel gelten dagegen hoch individualisierte Bereiche der Einzelkonfektionierung/Verpackung sowie Warenaufbereitung/Fehlerkorrektur.

Kostengetriebene Konsolidierungswelle bereits abgeebbt?

Die Branchenexperten erwarten erhebliche Kostensteigerungen beim Transport, unter anderem durch Energiepreise und Regulierungsmaßnahmen. Die Konsequenzen gerade für kleinere Anbieter haben jüngst in der Transportbranche zu Konsolidierungsbewegungen geführt - eine Fortführung dieser Tendenz in der Kontraktlogistik sehen die Befragten jedoch nicht. Von Kostensteigerungen weitgehend unberührt bleiben hingegen klassische Bereiche wie Lager- und IT-Kosten.

Grüne Zukunft

Technologische Treiber sind laut der Befragten vor allem die RFID-Technik sowie Green Logistics. Ihre effiziente Nutzung wird künftig über geschäftlichen Erfolg und Misserfolg der einzelnen Kontraktlogistiker entscheiden. Generell kommt intelligenten IT-Lösungen eine immer stärkere Schlüsselrolle zu, wobei größere Anbieter eher zu Eigenentwicklungen, kleinere hingegen zu Standardlösungen tendieren.

"Wenn es in nächster Zeit zu M&A-Aktivitäten kommt, dann vor allem, um neue Märkte bzw. neue Geschäftssegmente zu erschließen. Mögliche Degressionseffekte spielen kaum eine Rolle, wichtiger ist die Schaffung eines margenintensiven, differenzierten Dienstleistungsangebots. Die Mehrheit zieht hierfür Übernahmen gegenüber eigenem Ressourcenaufbau vor", resümiert Stephan Brunke.

Die vollständigen Ergebnisse der Expertenbefragung finden Sie hier zum Download: http://www.presseportal.de/go2/transportation . Überdies findet hierzu am 29. April in Düsseldorf eine Informationsveranstaltung statt - weitere Information hier: http://www.presseportal.de/go2/deloitte/veranstaltungen .

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 140 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für rund 169.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, und/oder sein Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu und seiner Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns .

© 2010 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Member of Deloitte Touche Tohmatsu

Pressekontakt:

Isabel Milojevic
PR Manager
Tel: +49 (0)89 29036 8825
imilojevic@deloitte.de

Original-Content von: Deloitte, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deloitte

Das könnte Sie auch interessieren: