Deloitte

Deloitte zeichnet nordrhein-westfälische Unternehmen mit dem "Axia-Award 2009" für Bestleistungen aus

Düsseldorf/München (ots) - "Erfolgreich in stürmischen Zeiten"

Deloitte ehrte gestern im Hotel Intercontinental in Düsseldorf vier nordrhein-westfälische Mittelständler mit dem "Axia-Award 2009" für beispielhafte Unternehmensführung. Die Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Christina Thoben, sprach ein Grußwort. Anschließend hielten die Gastredner Andrea Prym-Bruck, Gesellschafterin der William Prym GmbH & Co. KG, und Dr. August Oetker, Vorsitzender des Beirats der Dr. August Oetker KG, Vorträge über "Integration und Ausbildung als drängende Zukunftsaufgabe auch für Familienunternehmen" sowie "Werte als Wettbewerbsvorteil - die Bedeutung der Unternehmenskultur für Familienunternehmen". Durch den Abend führte Michael Prellberg von der Financial Times Deutschland. Die Preise gingen an den Lichttechnikhersteller BJB , Elektrotechnikgroßhandel HARDY SCHMITZ, das Rohrverlege- und Rohrumformtechnikunternehmen TRACTO-TECHNIK sowie an den Profilhersteller VEKA, der Tür-, Fenster- und Rolladensysteme aus Kunststoff produziert. Die Jury befand die Unternehmensführung der Sieger in je einem von vier Bereichen (Internationalisierung, Innovations-, Personal- und Kundenbeziehungsmanagement) für herausragend. Begleitend zum Wettbewerb erstellte die Private Universität Witten-Herdecke die Studie "Erfolgreich in stürmischen Zeiten", die Prof. Dr. Dutzi vorstellte. Die Preisverleihung war die dritte des in fünf Bundesländern ausgelobten Axia-Awards - nächste Woche finden die Verleihungen des Axia-Awards für Bayern und Baden-Württemberg in Nürnberg bzw. Stuttgart statt.

"Unter den Mittelständlern aus Nordrhein-Westfalen finden sich zahlreiche sehr gut geführte Betriebe, die sich von der wirtschaftlichen Situation nicht schrecken lassen. Beispielsweise hat kein einziges Bewerberunternehmen bislang auf Innovationen verzichtet - im Gegenteil: Viele haben entsprechende Investitionen nicht nur gehalten, sondern sogar erhöht. Den Preisträgern ist es ganz besonders gelungen, diese Innovationstätigkeit mit guter Personalführung und Kundenbindung zu kombinieren sowie Marktchancen im Ausland zu nutzen. Dass sowohl Industrie- als auch Handelsunternehmen unter den Siegern sind, zeigt, dass diese Säulen branchen- und geschäftsmodellunabhängige Erfolgsvoraussetzungen guter Unternehmensführung sind", erläutert Lutz Meyer, Partner bei Deloitte.

Aufwendiges Bewerbungsverfahren

"Axia" ist altgriechisch für "Wert", bedeutet aber auch "Fähigkeit" und "Erfolg". Die Bewerber mussten zeigen, dass sie alle drei Eigenschaften mitbringen. Berater von Deloitte untersuchten die Betriebe zunächst mithilfe eines Fragebogens, dann führten sie persönliche Gespräche mit den Bewerbern. Anhand dieser Auswertungen wählte die Jury unter Leitung von Jürgen R. Thumann, Präsident BUSINESSEUROPE, die vier Sieger aus. Sie bestand im Weiteren aus Prof. Dr. Andreas Dutzi, Private Universität Witten-Herdecke, Dr. rer. pol. Tom A. Rüsen, Private Universität Witten-Herdecke, Michael Prellberg, Financial Times Deutschland, Stefan Götzen, Deloitte, sowie Lutz Meyer, ebenfalls Deloitte.

Sieger im Bereich "Innovationsmanagement" - TRACTO-TECHNIK GmbH & Co. KG

TRACTO-TECHNIK, Anbieter von Rohrverlege- und Verformungstechnik aus Lennestadt, überzeugte die Jury mit dem eigens entwickelten, schriftlich hinterlegten Innovationsmanagement-Verfahren "TIMI" (TRACTO-Ideen-Machen-Innovationen). Darin sind Verfahrensanweisungen für alle Mitarbeiter festgelegt, die beim Vorantreiben von Ideen von der Entwicklung bis zur Markteinführung helfen - die Unternehmensabläufe sind so ausgestaltet, dass Innovationen gezielt unterstützt werden. TRACTO-TECHNIK fördert und fordert die Kreativität der Angestellten, etwa auf dem jährlichen Innovationstag für alle technischen Mitarbeiter, bei dem der Austausch von Ideen und das Schaffen von Synergien auf der Tagesordnung stehen. Um die so entstehende Innovationsfähigkeit aufrechtzuerhalten und zu erweitern, werden jährlich 10% des Umsatzes in Forschung und Entwicklung investiert und 60 Mitarbeiter (fast 10% der Belegschaft) in diesem Bereich beschäftigt. 350 erteilte Patente und rund 70 Patentanmeldungen belegen den Erfolg dieser Maßnahmen.

Sieger im Bereich "Internationalisierung" - BJB GmbH & Co. KG

BJB aus Arnsberg ist es gelungen, die eigene Internationalisierung in engem Einklang mit der Unternehmensstrategie voranzutreiben. So konnte sich der Lichttechnikhersteller in allen wichtigen Märkten dieser Welt hervorragend positionieren - und bei der Hausgerätebeleuchtung einen sehr hohen Weltmarktanteil erreichen. Die hierfür nötigen Auslandsaktivitäten werden über eigene Montagewerke, Tochtergesellschaften und Vertriebsgesellschaften gesteuert. Darüber hinaus bestehen Vertretungen in rund 70 Ländern der Welt. Dabei setzt BJB vor allem auf die Mitarbeiter in den jeweiligen Märkten - und verbessert gezielt deren Lebensbedingungen. So bietet das Unternehmen amerikanischen Mitarbeitern, die keine gesetzliche Gesundheitsvorsorge haben, eine kostenlose Krankenversicherung. Dank der erfolgreichen Internationalisierung baut BJB nicht nur die "Brücken zum Licht", sondern auch Brücken vom Sauerland in die ganze Welt.

Sieger im Bereich "Kundenbeziehungsmanagement" - VEKA AG

Die VEKA aus Sendenhorst sieht sich nicht nur als Hersteller von Kunststoff-Profilsystemen für Fenster, Türen und Rollläden, sondern auch als Ansprechpartner in allen Fragen des Fenster- und Türenbaus. Entsprechend werden die Kunden, weit über die eigentliche Geschäftstätigkeit hinaus, von VEKA betreut und beraten. Dabei bedient sich das Unternehmen einer Fülle von Maßnahmen, wie z.B. der Aus- und Weiterbildung der Kunden im eigenen Schulungszentrum, dem Einsatz bauphysikalischer Berechnungen für die Bearbeitung von Ausschreibungen, dem Support beim Einsatz von Fensterbausoftware, der Unterstützung bei Vertriebsaktivitäten der Kunden oder dem kostenlosen Außendienst bei Beanstandungen. Immer steht dabei die Meinung des Kunden im Zentrum des Denkens und Handelns, sie wird fortwährend durch Zufriedenheitsanalysen überprüft. Darüber hinaus hat VEKA sich schon früh ökologischen Fragen gestellt: Das Unternehmen bietet seinen Kunden an, alte Kunststofffenster und -türen oder Fertigungsabfälle in der eigenen Recyclinganlage zu entsorgen.

Sieger im Bereich "Personalmanagement" - HARDY SCHMITZ GmbH & Co. KG

Die HARDY SCHMITZ Gruppe aus Rheine, Großhändler für Elektrotechnik, zeichnet sich durch ein herausragendes Personalmanagement aus. Hervorzuheben sind die umfassende und transparente Mitarbeiterkommunikation über das sogenannte HARDYNET, monatliche Newsletter (HARDYNEWS) und über den HARDYDIALOG, eine Veranstaltung, bei der Mitarbeiter Einblick in die aktuelle Umsatz- und Ertragslage sowie in den Status wichtiger Projekte erhalten. Dabei ist die Kommunikation keineswegs einseitig. Die Meinung der Mitarbeiter zählt - Angestellte können sie etwa auf einer Ideenbörse, in einem Meckerkasten oder bei der Zufriedenheitsmessung kundtun, die fester Bestandteil der Mitarbeitergespräche ist. Eine Mitarbeiterbeteiligung für Prokuristen, die an den operativen Gesellschaften beteiligt sind, erhöht die Bindung und das Engagement. HARDY SCHMITZ beschäftigt überdies viele Auszubildende und informiert diese über eine eigene Internetseite. Um die Aus- und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter weiter zu verbessern, wurde Anfang 2010 die internetbasierte HARDYAKADEMIE ins Leben gerufen, die zahlreiche Schulungen zu fachlichen und methodischen Themen anbietet.

"Fast alle nordrhein-westfälischen Mittelständler haben gezeigt, dass sie schnell und umfassend auf eine sich ändernde Wirtschaftslage reagieren. Viele haben erkannt, dass eine Prüfung und Überarbeitung der eigenen Strategie oder die Entwicklung eines neuen Angebots ein guter Weg zu Wachstum sein kann. Was die ausgezeichneten Unternehmen hervorhebt, ist, dass sie sich Weiterentwicklung schon lange zum Grundsatz gemacht haben - der Erfolg in stürmischen Zeiten gibt ihnen jetzt Recht", fasst Prof. Dr. Andreas Dutzi von der privaten Universität Witten-Herdecke zusammen.

Die begleitende Studie finden Sie unter http://www.presseportal.de/go2/mittelstand/axia-award zum Download. Bildmaterial kann unter http://www.bildschoen-berlin.com/Deloitte/ heruntergeladen werden. Weiteres Pressematerial erhalten Sie auf Anfrage.

Ende

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 140 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für rund 169.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, und/oder sein Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu und seiner Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns .

© 2010 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Member of Deloitte Touche Tohmatsu

Pressekontakt:

Isabel Milojevic
PR Manager
Tel: +49 (0)89 29036 8825
imilojevic@deloitte.de
Original-Content von: Deloitte, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Deloitte

Das könnte Sie auch interessieren: