Deloitte

Beispiele guter Berichterstattung

Düsseldorf/München (ots) - Deloitte-Studie "Best Practices bei SD-KPIs" zeigt Nachhaltigkeit der europäischen Kapitalmarktunternehmen

Deutsche Unternehmen sind zurückhaltend bei der Integration von SD-KPIs (Sustainable Development Key Performance Indicators) in ihre Lageberichte. Sie führen diese teilweise nur im freiwilligen Teil des Geschäftsberichts bzw. im separaten Nachhaltigkeitsbericht auf. Unter den im Deloitte-Ranking ermittelten Top 12 befinden sich überdurchschnittlich viele ausländische Unternehmen aus dem Dow Jones Stoxx 50, die neben Unternehmen aus dem DAX, MDAX, SDAX und TecDAX untersucht wurden. Insgesamt wurden für jede der vierzehn untersuchten Branchen je bis zu drei relevante SD-KPIs definiert. An der Spitze der Top 12 steht das Unternehmen SolarWorld, gefolgt von TUI und BASF.

"Der Unternehmenserfolg besteht nicht ausschließlich aus Umsatz und EBITDA. Vielmehr gewinnen zunehmend sogenannte extra-finanzielle Leistungsindikatoren an Bedeutung. Nicht umsonst sind sie gemäß EU-Richtlinie in den entsprechenden Lageberichten der Unternehmen aufzuführen", betont Joachim Ganse, Leiter Extra Financial Issues bei Deloitte. "Wichtig sind diese vor allem für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung."

Rang     Unternehmen (Branche)                     Gesamtpunktzahl   
                                                     SD-KPIs         
1        SolarWorld (Industriegüter/Renewables)        67%           
2        TUI (Transport & Logistik)                    64%           
3        BASF (Chemie)                                 58%      
4        Norddeutsche Affinerie (Grundstoffe)          54%      
5        ABN AMRO (Banken)                             53%      
6        Shell (Öl & Gas)                              52%      
6        Münchner Rück (Versicherungen)                52%      
7        GlaxoSmithKline (Pharma)                      45%      
8        Heidelberg Cement (Bauindustrie)              44%      
8        BMW (Automobilindustrie)                      44%      
9        Deutsche Telekom (IuK)                        41%      
10       ThyssenKrupp (Industriegüter/Diversified)     34%      
11       Suez (Versorger)                              25%      
12       Adidas (Konsumgüter/Einzelhandel)             24% 

Das Unternehmen SolarWorld sticht im Bereich Industriegüter/Renewables hervor. So versteht es SolarWorld am besten, den Klimaschutz als Beitrag zu einer nachhaltigen Wertschöpfung darzustellen. Bei allen drei SD-KPIs präsentiert sich das Unternehmen überzeugend - ökonomische und ökologische Ziele werden durchgängig gleichermaßen betont.

Als bestes Unternehmen im Bankensektor hat die ABN AMRO die drei wichtigsten Kategorien der branchenspezifischen SD-KPIs in ihren Business Review integriert: SD-Kreditrisiken und -chancenprüfung im Commercial/Investment Banking sowie im Retail Banking als auch den Integrationsanteil von SD-Aspekten im Asset Management.

BASF stellt im Bereich Chemie in ihrem Lagebericht die Energie- und Treibhausgasintensität der Produktion umfassend in Wort und Grafik dar. Im Hinblick auf die Vermeidung bzw. Verminderung gefährlicher Substanzen quantifiziert das Unternehmen präzise die Reduktion seiner Luft- und Wasseremissionen.

ThyssenKrupp (Industriegüter) bietet eine informative, aufgeschlüsselte Aufstellung über die Umweltschutzaufwendungen aller Segmente über fünf Geschäftsjahre hinweg. Zudem gibt der Anbieter Emissionsrechte im Wert von 18,7 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr an - sowie die Tatsache, dass überschüssige Rechte verkauft werden konnten.

Im Bereich Transport & Logistik berichtet die TUI angemessen und fokussiert über die SD-KPIs Energie- und Treibhausgaseffizienz der Transportdienstleistungen sowie den Flottenverbrauch. Überdies widmet sich das Unternehmen ausführlich dem Thema Umweltschutz. Über die Darstellung des integrierten Umweltmanagements hinaus werden auch Reportingstandards zur Umweltleistungsmessung differenziert berücksichtigt.

Vorbildlich ist das Engagement von GlaxoSmithKline (Pharma) bei der Versorgung ärmerer und bedürftiger Menschen - wobei auch bei "not-for-profit"-Preisen die direkten Kosten gedeckt werden.

"Die Top-12-Unternehmen zeigen gute Ansätze. Natürlich gibt es noch Optimierungspotenzial, zum Beispiel beim Thema Benchmarks sowie bei Trendangaben bzw. -prognosen. Insgesamt aber haben wir zahlreiche Best Practices in unseren Bewertungskriterien - Berichterstattung im geprüften Konzernlagebericht, gute Informationen zu den SD-KPIs, quantitative Darstellung und Angabe ihrer ökonomischen Bedeutung sowie Trendanalysen und Benchmarking - identifiziert", resümiert Dr. Axel Hesse (SD-M Sustainable Development Management), der die Studie als Co-Autor gemeinsam mit Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) im Auftrag von Deloitte erstellte.

Den kompletten Report finden Sie unter http://www.deloitte.com/dtt/research/0,1015,cid%253D194839,00.html zum Download.

Ende

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 4.000 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit mehr als 100 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit rund 150.000 Mitarbeitern in nahezu 140 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright © 2008 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Pressekontakt:

Isabel Milojevic
PR Manager
Tel +49 89 29036-8825
imilojevic@deloitte.de

Original-Content von: Deloitte, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deloitte

Das könnte Sie auch interessieren: