Stiftung Mercator GmbH

Stiftung Mercator: 9,8 Millionen für Projekte im Jahr 2007 / Fördervolumen verdoppelt in 2008, Verdreifachung in 2009

Essen (ots) - Die Stiftung Mercator hat im vergangenen Jahr 49 Projekte in Höhe von 9,8 Millionen Euro bewilligt. Die Entwicklung der Essener Stiftung ist von weiterem Wachstum geprägt: Im laufenden Jahr wird das Fördervolumen auf 20 Millionen Euro verdoppelt, in 2009 stehen Fördermittel von 30 Millionen Euro zur Verfügung. Auch langfristig wird das Fördervolumen weiter wachsen. Unter dem Leitmotiv "Ideen beflügeln" engagiert sich die Stiftung in drei Bereichen - Wissenschaft stärken, Kinder und Jugendliche fördern, und Kulturen verstehen, Toleranz lernen - und ist hier operativ und fördernd tätig. Seit Beginn ihrer Tätigkeit hat die Stiftung rund 60 Millionen Euro für mehr als 360 Projekte bereitgestellt.

"Wir bereiten uns darauf vor, dass das Fördervolumen weiter steigen wird. Die Stiftung Mercator will Ideen zu gesellschaftlichen Herausforderungen einbringen und realisieren. Unsere Arbeitsweise ist geprägt von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung", sagt Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator.

Im laufenden Jahr sind unter anderem bereits zwei große neue Projekte der Stiftung gestartet: So fördert die Stiftung zum einen mit 10 Millionen Euro die Exzellenzentwicklung der Ruhr-Universität Bochum. Mit den Mitteln der Stiftung werden dort aktuell zwei "Mercator Forschergruppen" gegründet, in denen in dieser Form weltweit einmalig Nachwuchsprofessoren bereits früh eigenständig im Team mit international renommierten Wissenschaftlern zusammenarbeiten.

Zum anderen unterstützt die Stiftung mit 700.000 Euro den neuen Forschungsschwerpunkt "KlimaKultur" des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI). Dieses Engagement ist zugleich Auftakt für ein neues Themencluster "Klimawandel", in dem verschiedene Initiativen der Stiftung zu klimarelevanten Fragestellungen gebündelt werden.

Geschäftsführer Bernhard Lorentz: "Das Profil der Stiftung soll zukünftig stärker durch übergreifende Themen geprägt sein. Dazu zählen "Klimawandel", "Integration" und "kulturelle Bildung". Diese Themen spiegeln die Kompetenzfelder der Stiftung wider und liegen als Cluster quer zu den drei Förderbereichen."

Der Schwerpunkt des Engagements lag im vergangenen Jahr auf Projekten im Ruhrgebiet. Hier hat die Stiftung Mercator über 40 Projekte unterstützt. Darunter neue Projekte wie "Uni-Trainees" und "spin - sport interkulturell" sowie laufende Projekte zu denen "Schulen im Team" und "UNIAKTIV" zählen. Während des Kulturhauptstadtjahrs RUHR.2010 wird die Stiftung weitere neue Projekte im Ruhrgebiet fördern und den Schwerpunkt dabei auf kulturelle Bildung setzen. Auch zukünftig wird das Ruhrgebiet das zentrale "Laboratorium" für die Stiftungsarbeit sein. Darüber hinaus wird sich die Stiftung mit ihren wachsenden Möglichkeiten in nationalen und internationalen Programmen engagieren.

Zu den großen operativen Projekten der Stiftung gehören der "Förderunterricht für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund" sowie der "Mercator Schulclub". Mit 10 Millionen Euro ist der Förderunterricht das größte Stiftungsprojekt für Integration in Deutschland. Die Ausbildung zukünftiger Lehrer im Bereich Deutsch als Zweitsprache ist neben der individuellen Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund ein Schwerpunkt dieses Projekts. Im Mercator Schulclub kooperieren 18 allgemeinbildende Essener Schulen und realisieren gemeinsam schultypübergreifend Projekte.

Über die Stiftung Mercator:

Die Stiftung Mercator gehört zu den großen deutschen Stiftungen. Sie initiiert und unterstützt Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard Mercators fördert sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen. Die Stiftung zeigt neue Wege auf und gibt Beispiele, damit Menschen - gleich welcher nationalen, kulturellen und sozialen Herkunft - ihre Persönlichkeit entfalten, Engagement entwickeln und Chancen nutzen können. So will sie Ideen beflügeln. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verbunden.

www.stiftung-mercator.de

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:


Christiane Reusch
Leiterin Kommunikation

Tel.: + 49 (0) 201 245 22 42
Fax: + 49 (0) 201 245 22 22
E-Mail: reusch@stiftung-mercator.de

Original-Content von: Stiftung Mercator GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stiftung Mercator GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: