Unfallkasse Hessen

Ehrenamt in Hessen: Jeder Dritte engagiert sich
Besonders beliebt: Sportvereine, Bedürftigen- und Flüchtlingshilfe

Ehrenamt in Hessen: Jeder Dritte engagiert sich / Besonders beliebt: Sportvereine, Bedürftigen- und Flüchtlingshilfe
Nur gierige Egoisten ohne Anstand, Gemeinsinn und Mitgefühl um uns herum? Nein. Denn unentgeltliches soziales Engagement erfreut sich in Hessen in Wirklichkeit großer Beliebtheit: 34 Prozent der Hessen zwischen Volljährigkeit und Rente engagieren sich ehrenamtlich. Das zeigt die repräsentative Studie der Unfallkasse Hessen, für die 1.000 ...

Frankfurt (ots) - Nur gierige Egoisten ohne Anstand, Gemeinsinn und Mitgefühl um uns herum? Nein. Denn unentgeltliches soziales Engagement erfreut sich in Hessen in Wirklichkeit großer Beliebtheit: 34 Prozent der Hessen zwischen Volljährigkeit und Rente engagieren sich ehrenamtlich. Das zeigt die repräsentative Studie der Unfallkasse Hessen, für die 1.000 Hessen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren online befragt wurden.

Besonders beliebt sind Sportvereine: Mehr als jeder dritte hessische Ehrenamtliche engagiert sich hier. "Ehrenamtliche Tätigkeiten sind nicht nur für die Gesellschaft unerlässlich. Das Engagement ist für die Helfer oft auch persönlich erfüllend. Und das ist am Ende übrigens auch für die eigene Gesundheit förderlich", sagt Sabine Longerich, Pressesprecherin der Unfallkasse Hessen, die ähnlich einer Berufsgenossenschaft in vielen Bereichen Ehrenamtliche als Unfallversicherung schützt.

Rund zwei von zehn hessischen Ehrenämtlern helfen Flüchtlingen

Neben der Begeisterung für den Breitensport zeigen besonders viele Hessen Mitgefühl mit grundsätzlich bedürftigen Menschen und speziell den von Krieg und Verfolgung gezeichneten Flüchtlingen. Je 18 Prozent der hessischen Ehrenämtler sind in der Bedürftigen- und der Flüchtlingshilfe tätig. 15 Prozent engagieren sich für den Umweltschutz, 13 Prozent in den Freiwilligen Feuerwehren.

Wertschätzung widersprüchlich wahrgenommen

Ein kurioser Widerspruch zeigt sich bei der Wertschätzung der ehrenamtlichen Tätigkeiten: 92 Prozent der Hessen sind der Meinung, dass ehrenamtliches Engagement wichtig für das gesellschaftliche Wohl ist. Die breite Mehrheit schätzt die freiwilligen Helfer also sehr. Viele der davon überzeugten Hessen scheinen aber zu glauben, mit dieser Meinung allein da zu stehen. Denn 52 Prozent der Hessen haben das Gefühl, dass ehrenamtliche Tätigkeiten nicht wertgeschätzt werden. Interessanterweise haben diesen Eindruck vor allem diejenigen, die weder selbst ein Ehrenamt ausüben noch Angehörige haben, die dies tun. In dieser Gruppe sind 61 Prozent der Meinung, Ehrenämter würden nicht wertgeschätzt. Unter den selbst ehrenamtlich Tätigen sind es hingegen nur 38 Prozent.

Sabine Longerich hat einen einfachen Tipp, wie sich dieses Bild bei den (noch) nicht ehrenamtlich Tätigen geraderücken lässt: "Wenn Sie erfahren möchten, wie viel positives Feedback ein Ehrenamt wirklich einbringt, gibt es einen ganz simplen Weg: Übernehmen Sie eines!"

Über die Studie

Für die Studie "Präventionskultur" der Unfallkasse Hessen hat das Meinungsforschungsinstitut Toluna 1.000 Hessen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren online befragt. Die Studie untersucht unter anderem, welche Gesundheits- und Vorsorgethemen die hessischen Arbeitnehmer bewegen, inwiefern sich die Bevölkerung Gedanken um Prävention macht, und ebenfalls, wie ehrenamtliche Tätigkeiten in Hessen wahrgenommen werden. Die Befragung erfolgte im März 2016 und ist repräsentativ für die hessische Bevölkerung nach Geschlechter- und Altersverteilung.

Pressekontakt:

Unfallkasse Hessen
Sabine Longerich
Pressesprecherin
Telefon 069 / 299 72-619
E-Mail: s.longerich@ukh.de
Original-Content von: Unfallkasse Hessen, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: