DIE WELT

"Zwischen Anarchie und Hochglanz": WELT-Spezial untersucht das Phänomen Berlin

Berlin (ots) - Mit einem großen redaktionellen Schwerpunkt widmet sich DIE WELT am 30. April 2016 dem Leben und der Lebenskunst in der deutschen Hauptstadt. Aus Anlass des Berliner Gallery Weekend, das zahlreiche Besucher in die Stadt bringt, untersucht die Redaktion das "Phänomen Berlin" mit seinen Eigenheiten und Kontrasten.

Zu den Inhalten des Berlin-Spezials gehören z. B. ein Porträt des ehemaligen Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit, Einblicke in Partynächte in den Berliner Clubs sowie ein Psychogramm einer typischen Berlinerin. Auch die 50 bestgehüteten Berlin-Geheimtipps sowie Empfehlungen für das Gallery Weekend sind Teil des Schwerpunkts.

Ulf Poschardt, Stellvertreter des Chefredakteurs WeltN24: "Berlin ist deutsche Hauptstadt und internationale Chiffre für jenes neudeutsche Glück, das ohne Preußentum und Sekundärtugendfanatismus auskommt. Die Jugend der Welt kommt zum Feiern, die Startup-Finanziers fluten die angesagten Viertel und auch die Staatschefs, große wie kleine, pilgern ins Kanzleramt. Unser Berlin-Spezial widmet sich dem Widersprüchlichen und Surrealen der deutschen Hauptstadt, ihren Kontrasten zwischen Anarchie und Hochglanz."

Das Berlin-Spezial ist Teil der Samstagsausgabe (30. April 2016) der WELT. Die Ausgabe wird auch an zahlreichen Orten in der Stadt an die Besucher des Gallery Weekend verteilt.

Pressekontakt:

Axel Springer SE 
Dr. Manuel Adolphsen
Tel: +49 30 2591 77610
manuel.adolphsen@axelspringer.de
Original-Content von: DIE WELT, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: