Südwest Presse

Südwest Presse: KOMMENTAR · SEEHOFER

Ulm (ots) - Zündler auf der Palme

Allmählich nimmt der Zwist unter den Parteischwestern CDU und CSU groteske Formen an. Seinem wachsenden Ärger über die vermeintliche Tatenlosigkeit der Kanzlerin verleiht Bayerns Ministerpräsident jetzt schon mit ultimativen Forderungen Nachdruck. Was will Horst Seehofer denn machen, wenn Angela Merkel nicht pariert? Will er seine nicht existente Landesarmee an der bayerisch-österreichischen Grenze aufmarschieren lassen oder eine neue Mauer in Deutschland bauen? Einstweilen reagiert die CDU-Vorsitzende mit dem ihr eigenen Gleichmut auf die mehr als unfreundlichen Attacken aus München. Man kann es auch so sagen: Sie lässt ihren ungezogenen kleinen Bruder von der weiß-blauen Regionalpartei einfach abblitzen. Doch ist zu vermuten, dass Seehofer diese Reaktion erst recht auf die Palme treibt. Und irgendwann könnten dann auch viele CDU-Mitglieder denken, dass die Kanzlerin endlich zum Jagen getragen werden muss. Aber so einfach, wie sich der CSU-Boss die Lösung des Flüchtlingsproblems ausmalt, wird es nicht gehen. Deutschland schafft es nicht allein, sondern nur in einer konzertierten Aktion der EU und der Syrien-Anrainer. Die Union aber wird weniger durch Fehler oder Versäumnisse in der Flüchtlingspolitik geschwächt, sondern durch offenen Streit in der Parteifamilie. Seehofer sollte daher das Zündeln lassen - im eigenen Interesse.

Pressekontakt:

Südwest Presse
Ulrike Sosalla
Telefon: 0731/156218

Original-Content von: Südwest Presse, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Südwest Presse

Das könnte Sie auch interessieren: