Südwest Presse

Südwest Presse: KOMMENTAR · FUSSBALL-WM

Ulm (ots) - Wir sind die Fans! Wer erinnert sich nicht an die Bilder der Moskauer Militärparaden aus Sowjetzeiten? Unbeweglich, maskenhaft stand eine Riege alter Herren auf der Ehrentribüne. Allesamt Mitglieder einer despotisch und korrupt regierenden Clique. So etwas gibt's nicht mehr? Oh doch! In Zürich, und zwar unter dem Namen Fifa. Die gestern verkündete Verlegung der Weltmeisterschaft in Katar auf den Winter 2022 ist ein weiterer Höhepunkt in der Schmierenkomödie um die Vergabe der WM an den Wüstenstaat unter Leitung des Fußball-Diktators Sepp Blatter. Wahrscheinlich war keinem in der Fifa-Nomenklatura im Dezember 2010 klar, an wen sie die WM da gerade vergeben hatten. 50 Grad im Sommer - wussten wir gar nicht! Sklavenhaltung der Gastarbeiter auf den Baustellen der Scheichs - nie gehört! Unterstützung islamistischer Terrorgruppen - halb so schlimm! Und nun der Turniertermin im Dezember, das WM-Endspiel vielleicht einen Tag vor Heiligabend. Daran wird der Fußball nicht zugrunde gehen, auch wenn es die Seele der europäischen Fußballfans mit Füßen tritt. Doch es ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Fifa ähnlich agiert wie einst die untergegangenen Regime der ehemaligen Ostblockstaaten. Wirklichkeitsfremd, fern von den Menschen, die sie vertreten sollen. Stattdessen geht es um Pfründe, Macht und Geld. Es wird endlich Zeit für eine Fußballrevolution. Weg mit dem Blatter-Clan, wir sind die Fans!

Pressekontakt:

Südwest Presse
Ulrike Sosalla
Telefon: 0731/156218

Original-Content von: Südwest Presse, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Südwest Presse

Das könnte Sie auch interessieren: