Südwest Presse

Südwest Presse: Kommentar zum Thema Konjunktur

    Ulm (ots) - Schön, dass sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft immer mehr aufhellt nach dem tiefen Absturz der Konjunktur im ersten Halbjahr. Vor diesem Hintergrund kann der Optimismus auch gar nicht groß genug sein, um der heimischen Wirtschaft den Schwung zu verpassen, der sie möglichst rasch aus dem tiefen Tal herausführt. Nur für sich genommen nützen auch die besten Stimmungswerte seit mehr als einem Jahr nicht viel. Die neue Zuversicht muss schon auch in der Realwirtschaft ankommen. Doch da hapert es noch immer. Höchste Zeit also, dass sich das seit acht Monaten beständig verbessernde Ifo-Konjunkturbarometer endlich auch in einem wachsenden Neugeschäft niederschlägt. Erst wenn es mit den Aufträgen nach oben geht, kann die Wirtschaft tatsächlich auf ihren Wachstumskurs zurückfinden und die Aufholjagd starten, die sie wieder zu dem Niveau bringt, auf dem sie vor dem Ausbruch der Weltwirtschaftskrise schon einmal war. Wie rasch dieses Zwischenziel zu erreichen ist, steht noch in den Sternen. Klar ist lediglich, dass die Bundesregierung drauf und dran ist dafür zu sorgen, dass es auf die Schnelle überhaupt nicht zu erreichen sein wird. Denn die von Schwarz-Gelb in Aussicht gestellte Schuldenorgie zur Finanzierung zusätzlicher Steuergeschenke wird spätestens von 2011 an zu einem so radikalen Konsolidierungskurs zwingen, der die Konjunktur abermals auf Talfahrt schicken kann.

Pressekontakt:
Südwest Presse
Lothar Tolks
Telefon: 0731/156218



Weitere Meldungen: Südwest Presse

Das könnte Sie auch interessieren: