neues deutschland

neues deutschland: Berliner LINKE-Spitzenkandidat Klaus Lederer wirft SPD "Realitätsverlust" vor

Berlin (ots) - Der Spitzenkandidat der Berliner Linkspartei, Klaus Lederer, hat der SPD "Realitätsverlust" vorgeworfen. Zur Aussage des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller, nach der Wahl eine Zweierkonstellation mit den Grünen eingehen zu wollen, sagte Leder im Gespräch mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Montagsausgabe): "Das ist ein Beleg für einen gewissen Realitätsverlust, denn die SPD ist weit davon entfernt, 40 Prozent zu erzielen." Weiter sagte er mit Blick auf die jüngsten Umfrageergebnisse: "Derzeit sieht es nicht danach aus, dass in Berlin zwei Parteien alleine regieren können." Dass sich Müller gegen eine Koalition mit der CDU ausgesprochen hat, nannte er "Wahlkampfgetöse". Schon 2011 habe die SPD vor Schwarz-Grün gewarnt, um dann selbst mit der CDU die Regierung zu bilden. "Wer die CDU nicht im Senat haben will, muss die LINKE wählen. Wir sind die einzige Partei, die der Berliner Union gewiss keine Regierungsoption verschaffen wird", sagte Lederer. Er ergänzte: "Wir müssen in der Bundesrepublik verstärkt über Dreierkonstellationen nachdenken, wenn wir politische Linksverschiebungen wollen."

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722
Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: