neues deutschland

neues deutschland: zu Horst Seehofers Äußerungen über die Asylpolitik

Berlin (ots) - Dank Horst Seehofer wissen wir es nun ganz genau: Zu 40 Prozent wird das arme Deutschland asylmäßig missbraucht. Denn wer ohne Aussicht auf Erfolg hierzulande einen Antrag stellt, unternimmt nur einen Sonntagsspaziergang aus Jux und Dollerei. Der Versuch, ein besseres Leben für sich und seine Familie zu erreichen, ist eine lustige Kaffeefahrt für lau ins schöne Seehofer-Land, wo sich zuvorkommende Beamte um die Ausflügler kümmern, ihnen auf den Ämtern das Geld nur so in die Taschen stopfen und ihnen und ihren Gleichgesinnten luxuriöse Gasthäuser zur Verfügung stellen. Und hier und da und immer öfter äußert die freundliche Bevölkerung ihre Vorstellung von Willkommenskultur sogar mit einem kleinen Feuerchen. Es gehören schon 100 Prozent Menschenverachtung dazu, sich in Anbetracht von brennenden Flüchtlingsunterkünften auf die Seehofersche Weise zu äußern. Auch ein fremdenfeindlicher Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden, wenn er ankündigt, nicht etwa das mörderische Treiben, sondern »den Missbrauch beenden«, »diese Problematik mit dem Westbalkan« lösen zu wollen. Das ist es, was der CSU-Vorsitzende unter einer sachlichen Debatte ohne Parolen versteht, mit der er angeblich die »rechten Verführer« schwächen will. Tatsächlich holt er Neonazis und Rassisten einmal mehr dort ab, wo sie stehen, nämlich mit dem Brandbeschleuniger vor Flüchtlingsheimen. Das ist 100 Prozent Brandstiftung.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: