neues deutschland

neues deutschland: Agrarökologe Hauser: Europas Landwirtschaft muss ihren ökologischen Fußabdruck verringern

Berlin (ots) - Der Wiener Agrarökologe Michael Hauser fordert eine weltweite Agrarwende. Die Welternährung lasse sich nur sichern, "wenn wir unsere Konsummuster in Bezug auf Nahrungsmittel, Futtermittel und Energiepflanzen den Kriterien der Nachhaltigkeit unterordnen", sagte Hauser im Interview mit der Tageszeitung "neues deutschland". Die europäische Landwirtschaft müsse ihren ökologischen Fußabdruck verringern, was nur durch "eine umfassende Agrarwende vom Acker bis zum Teller" zu erreichen sei, so der Leiter des "Centre for Development Research" an der Universität für Bodenkultur Wien. Nach Hausers Ansicht ließen sich "allein 30 bis 40 Prozent des künftigen Mehrbedarfs an Nahrungsmitteln durch die Reduktion von Vor- und Nachernteverlusten erbringen". Wer glaube, gentechnisch veränderte Organismen seien die Lösung für den Welthunger, verkenne die systemische Natur dieses Phänomens, das ein Resultat komplizierter wirtschaftlicher, politischer und sozialer Verstrickungen sei. Export-Subventionen der OECD-Staaten, so der Wissenschaftler, gehörten dringend abgeschafft.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715