neues deutschland

neues deutschland: Barbara Thalheim: "Man muss die DDR von ihrem Anfang her denken"

Berlin (ots) - Seit mehr als 40 Jahren steht Barbara Thalheim als Liedermacherin auf der Bühne, am 22. November stellt sie im Berliner Kino Babylon ihr neues Programm »AltTag« vor. In Liedern, Filmen und Kommentaren beschäftigt sie sich darin, angestoßen von Erfahrungen des eigenen Alterns, mit dem demografischen Wandel. Auch "das Altern von Meinungen und Vorurteilen" treibt sie um, denn Menschen, die auf einem starren Standpunkt verharren, sind ihr suspekt. "Meinungen und Vorurteile - DDR-Bürger wissen es - waren oft in trutzburgigen Beton gegossen", sagt sie im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Dienstagausgabe). "Dass wir aber heute in Bezug auf die unsägliche Unrechtsstaat-DDR-Diskussion schon wieder in den Schraubstock des Ja-das-geloben-wir geraten sind, nervt gewaltig. Ich habe einen wirklichen Horror vor all denen, die nicht in der Lage sind, die gewesene DDR von ihrem Anfang, also vom Grund ihrer Entstehung her, zu denken, sondern nur von ihrem unrühmlichen Ende."

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: