neues deutschland

neues deutschland: Schauspielerin und Sprecherin Nicole Mark: Hörspiele können dazu beitragen, dass wieder mehr Bücher gelesen werden

Berlin (ots) - Hörspiele werden immer seltener produziert und erhalten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk immer weniger Sendezeit. Kurz vor der diesjährigen Buchmesse in Frankfurt am Main betont die Schauspielerin und Hörspielsprecherin Nicole Mark im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagausgabe) die Bedeutung des Hörspiels für die Literatur. Diese Kunstform könne dazu anregen, dass die Menschen "wieder mehr Bücher lesen". Mit ihrer kürzlich gestarteten Initiative »Ich will mehr Hörspiel!« will Mark das Hörspiel vor dem Vergessen retten. Das Argument, dass im Zeitalter von Fernsehen und Internet sich das Mediennutzungsverhalten verändert habe, lässt sie nicht gelten. "Ein Hörspiel hebt sich deutlich ab von der häufig verstörenden Bilderflut anderer Medienformate. Es weckt die Lust an der Sprache und lässt die Menschen zur Ruhe kommen." Sie glaube nicht, dass es keine Nachfrage nach Hörspielen gebe. Weite Teile der Radiohörer hätten den Zugang zu dieser Form der Kunst nur deshalb verloren, weil von den Sendern zu wenig davon angeboten werde. "Man muss ja in den Programmen mit der Lupe suchen, um zu erfahren, wann mal ein Hörspiel gesendet wird", kritisiert die Künstlerin. Ihren Angaben zufolge ist die Initiative bereits auf große Resonanz gestoßen, Prominente und Institutionen wie das "Zentrum für Kunst- und Medientechnologie" in Karlsruhe oder die "Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien" in Leipzig würden ihre Initiative unterstützen.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715
Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: