neues deutschland

neues deutschland: Deutscher Mieterbund: Mietpreisbremse würgt Neubau von Wohnungen nicht ab

Berlin (ots) - Die Kritik von Wohnungswirtschaft, Vermieterlobby und Teilen der CDU, die geplante Mietpreisbremse würde den Neubau von Wohnungen abwürgen, hat der Deutsche Mieterbund (DMB) zurückgewiesen. Das werde, so DMB-Geschäftsführer Ulrich Ropertz, durch die aktuellen Zahlen konterkariert. "Wir hatten in den letzten sieben Jahren noch nie so viel Wohnungsbaugenehmigungen, wie 2013 und 2014", erklärte Ropertz im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagausgabe). Die Immobilienkonzerne würden Wohnungen kaufen, weil mit denen gute Gewinne zu machen sind. "Die fürchten offensichtlich alle nicht, dass ihre Geschäfte durch die Mietpreisbremse zum Erliegen kommen", betonte der DMB-Geschäftsführer. Extrem enttäuschend nannte es Ropertz mit Blick auf den Widerstand gegen die Mietpreisbremse aus Teilen der CDU, "dass sich Teile eines Koalitionspartners offenbar nicht mehr daran erinnern können, mit welchen Themen sie in den Wahlkampf gezogen sind und die Bundestagswahl gewonnen haben". Hinter der Empörung der Wohnungswirtschaft, der Immobilien- und Vermieterverbände steht für Ropertz nicht etwa die Kritik an Details der jetzt geplanten Mietpreisbremse, sondern "die pure Ideologie".

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: