neues deutschland

neues deutschland: Clara-Zetkin-Preis geht an Flüchtlingsfrauen

Berlin (ots) - Der von der Linkspartei gestiftete Clara-Zetkin-Preis geht in diesem Jahr an den Verein "Women in Exile", der sich im Land Brandenburg für die Rechte von Flüchtlingsfrauen einsetzt. Das berichtet die Zeitung "neues deutschland" in ihrer Samstagausgabe. Die Initiative hatte sich 2002 gegründet, weil Flüchtlingsfrauen gleich zweifach Opfer von Diskriminierung sind: Als Asylbewerberinnen werden sie ausgegrenzt und als Frauen benachteiligt. Der Ehrenpreis der Jury ging an die Hartz-IV-Rebellin Inge Hannemann. Die Mitarbeiterin eines Hamburger Jobcenters gilt als eine der fundiertesten Kritikerinnen des Hartz-IV-Systems. Weil sie sich den Mund nicht verbieten ließ, wurde sie im April 2013 vom Dienst »freigestellt«. Gegenüber »nd« zeigte sich Hannemann erfreut über die Auszeichnung. »Ich nehme den Preis auch stellvertretend für alle Frauen entgegen, deren Engagement öffentlich nicht wahrgenommen wird.«

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: