Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

NRZ: Die anderen Kriege - ein Kommentar von CHRISTIAN PETERS

Essen (ots) - Radikale des sogenannten Islamischen Staates (IS) töten 67 junge Männer im Norden des Irak, weil sie nicht Muslime werden wollten. Und: Nigerianische Soldaten sollen 300 Kämpfer der ebenfalls menschenverachtenden Terror-Gruppe Boko Haram hingerichtet haben. Schicksale, die die Welt bewegen? Zurzeit nur am Rande, denn Politik und Medien schauen in diesen Tagen besonders auf die Kriege in Nahost und in der Ost-Ukraine. Konflikte, in denen sich die Weltmächte USA und Russland, aber auch die Europäer bewegen. Die viele von uns hautnah betreffen, sei's durch direkte Kontakte oder bewegte Bilder. Aber Irak, Nigeria? Syrien, Libyen, Ägypten, Libanon, Iran, Pakistan und Afghanistan? Kenia, Zentralafrika, Sudan und Kongo? Die Erde brennt. Auf allen Kontinenten wird täglich getötet, zerstört und vertrieben. Ereignisse, die der menschliche Verstand oftmals nicht mehr versteht, nicht mehr einordnen kann. Und auch nicht muss. Nein, man ist nicht verroht und unsensibel, wenn man sich nicht für das Leid aller verantwortlich fühlt. Wenn man nicht alle politischen Zusammenhänge in den tausenden Krisenregionen einordnen kann. Solange wir nicht das Interesse an den Mitmenschen verlieren, die Lust zu helfen - und sei's im kleinsten Rahmen vor der Haustür -, können wir jeden Morgen unbeschadet in den Spiegel schauen.

Pressekontakt:

Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Redaktion

Telefon: 0201/8042616

Original-Content von: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: