Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

NRZ: Neue Ruhr/ Neue Rhein Zeitung zu: Minderheitsregierung NRW

Essen (ots) - Rot-Grün ist in NRW kein Projekt, sondern ein Experiment. Wenn es scheitert, stehen bald Neuwahlen an. Trotzdem ist es richtig, dass SPD und Grüne nun die Initiative ergreifen und Verantwortung übernehmen wollen. Das überraschende Ergebnis der Landtagswahl hat zwar lauter Sieger produziert, die zugleich auch Verlierer sind, aber eine Botschaft war sonnenklar: die schwarz-gelbe Koalition wurde abgewählt. Eine große Koalition wäre die einzige Alternative gewesen. Sie ist offenbar nicht nur an politischen, sondern vielmehr an persönlichen Gründen gescheitert. Jürgen Rüttgers Reaktion auf die Entscheidung von SPD und Grünen ist maßlos. Er spricht von der "schlimmsten Wählertäuschung in der NRW-Geschichte". Nein, Hannelore Kraft ist sich treu geblieben. Sie hat ein Bündnis mit den "Linken" überzeugend abgelehnt, eine Duldung zurückgewiesen und sich auf keinerlei Schacher eingelassen. Sie hat klug und besonnen geprüft, verhandelt und gerade noch rechtzeitig entschieden. Sie übernimmt Verantwortung. Die Überraschungssiegerin aus dem Ruhrgebiet, ist nicht nur eine Hoffnungsträgerin der SPD. Sie hat auch das Zeug dazu, eine gute Ministerpräsidentin zu werden - wenn man ihr eine Chance gibt.

Pressekontakt:

Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Redaktion

Telefon: 0201/8042607
Original-Content von: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: