Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

NRZ: Kommentar zu Bischöfin Käßmanns Friedenappell

Essen (ots) - All die, die sich nach Margot Käßmanns Friedensappell jetzt echauffieren, hätten besser den ersten Satz ihrer Neujahrspredigt beherzigt: "Euer Herz schrecke nicht", heißt es in der dort zitierten Jahreslosung. Doch dieser Appell dürfte bei den Politikern, die sich nun erregen, vergebens verhallen. Wenn es um den Krieg am Hindukusch geht, liegen die Nerven offenbar blank. Hinter der überzogenen Kritik steckt die Angst, die öffentliche Meinung könnte sich vor der Afghanistan-Konferenz Ende des Monats weiter deutlich gegen den Einsatz stellen. Die Kirchen dürfen die Kritik an Käßmann indes als Erfolg verbuchen. Zeigt doch die öffentliche Erregung, dass sie weiter ernst genommen werden. Legitim ist Käßmanns Mahnung allemal. Wie alle gesellschaftlichen Gruppen dürfen sich natürlich auch die Kirchen an der demokratischen Debatte beteiligen - auch und gerade zu staatstragenden Themen wie Krieg und Frieden. Eher könnte man den Kirchen in Sachen Afghanistan noch Zurückhaltung vorwerfen. Denn dass man mit Krieg den Krieg bekämpft, davon ist im Evangelium keine Rede. Pressekontakt: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung Redaktion Telefon: 0201/8042607 Original-Content von: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: