Westfalenpost

WP: Sensburgs Handy nicht manipuliert

Hagen (ots) - Das verschlüsselte Mobiltelefon des NSA-Untersuchungsausschussvorsitzenden Patrick Sensburg (CDU) ist offenbar nicht ausspioniert worden. Das berichtet die Westfalenpost (WP, Mittwochausgabe).

Die Bundestagsverwaltung hatte Sensburgs Krypto-Handy im Februar per Paketdienst in einem verplombten Behälter zum Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nach Bonn geschickt, weil es defekt war. Dort kam der Behälter allerdings geöffnet an.

Das BSI habe bei der anschließenden Untersuchung keine Manipulation am Telefon entdecken können, sagte Sensburg. Sensible Lieferungen lasse die Bundestagsverwaltung seinen Angaben zufolge seitdem nur noch per Boten zustellen.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: